Trotz Aufhebung der Massnahmen

Baselland hält an Masken- und Testpflicht in Spitälern fest

31. März 2022, 16:24 Uhr
Der Kanton Baselland hält auch nach Aufhebung der vom Bund verfügten Schutzmassnahmen gegen die Ausbreitung von Covid-19 an der Test- und Maskenpflicht in den Gesundheitsinstitutionen fest. Damit sollen die besonders vulnerablen Personengruppen geschützt werden.
Mitarbeitende des Gesundheitswesens müssen sich im Kanton Baselland immer noch regelmässig testen lassen.
© Keystone/dpa/Sebastian Gollnow
Anzeige

Die kantonal verfügten Schutzmassnahmen gelten namentlich für Mitarbeitende und Besucherinnen und Besucher in Spitälern, Alters- und Pflegeheimen sowie Institutionen für Behindertenhilfe, wie die Regierung am Donnerstag mitteilte. In diesen Institutionen bleibt die Maskentragpflicht bestehen. Und Mitarbeitende müssen sich zweimal wöchentlich testen lassen – egal über welchen Impfstatus sie verfügen.

Im Kanton Baselland seien diese Massnahmen notwendig, weil die Infektionszahlen, insbesondere die 7-Tages-Inzidenz, nach wie vor vergleichsweise sehr hoch seien, schreibt die Regierung. Die Verfügungen bleiben bis spätestens 31. Mai 2022 in Kraft.

Quelle: sda
veröffentlicht: 31. März 2022 16:24
aktualisiert: 31. März 2022 16:24