Verkehr

Bundesrätin Sommaruga fordert bessere ÖV-Verbindungen auf dem Land

25. Oktober 2021, 15:03 Uhr
Der Öffentliche Verkehr macht seit Jahren nur 28 Prozent des ganzen Verkehrs auf. Das soll sich ändern, fordert Bundesrätin Simonetta Sommaruga. Die SBB wollen von ihrer Seite her einen flexiblen Fahrplan anbieten.
Simonetta Sommaruga setzt sich für mehr ÖV in ländlichen Gebieten ein. (Archivbild).
© KEYSTONE/PETER SCHNEIDER

Nicht nur die Politik und die Behörden müssten aktiv werden, sondern auch die Transportunternehmen, forderte Bundesrätin Simonetta Sommaruga, Vorsteherin des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek).

Der ÖV sei unschlagbar effizient dort, wo viele Menschen unterwegs seien. Er sei nicht nur klimapolitisch wichtig, sondern genüge auch im Verbrauch der wertvollen Ressource «Boden» höchsten Ansprüchen. Zudem habe der ÖV auch im Gütertransport noch ein grosses, nicht ausgeschöpftes Potenzial, stellte Sommaruga laut Redetext fest.

Sommaruga: Mehr ÖV für ländliche Bevölkerung

Laut der Verkehrsministerin ist die Auslastung des ÖV zum Teil aber sehr tief. Es bestehe Potenzial mit den richtigen Massnahmen mehr Personen in den ÖV zu bringen.

Die «Verkehrsdrehscheiben» seien ein Modell der Zukunft für Städte und Agglomerationen, genauso wie für ländliche Gebiete. Sie müssten aber sorgfältig geplant und auf die lokalen und regionalen Bedürfnisse gut abgestimmt sein. «Wir wollen einen ÖV. der auch der ländlichen Bevölkerung mehr bietet», stellte Sommaruga fest.

Postauto betreibt beispielsweise in Appenzell ein Ruftaxi oder bietet ein Abonnement für verschiedenste Mobilitätsformen an. Postauto-Chef Christian Plüss erklärte, der öffentliche Verkehr nutze die digitalen Möglichkeiten, um intelligente und vernetzte Mobilitätslösungen auf den Markt zu bringen.

SBB wollen flexibleren Fahrplan

Daran knüpfen auch die SBB an. SBB-Konzernchef Vincent Ducrot kündigte an, unterschiedliche Mobilitätsformen noch stärker zu integrieren. Dazu soll der Fahrplan flexibler werden. Es braucht gemäss seinen Worten einen ausgewogenen Massnahmenmix in Raumplanung und Angebot.

Sommaruga betonte, dass sich der ÖV vor allem durch Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit auszeichnen müsse. Das seien letztlich die zentralen Qualitäten und Vorteile des ÖV. Sie hätten in letzter Zeit zu wünschen übrig gelassen. Auch beim Tarifdschungel lasse sich noch einiges entwirren und vereinfachen, das gelte auch für die internationalen Buchungssysteme, sagte Sommaruga weiter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. Oktober 2021 15:03
aktualisiert: 25. Oktober 2021 15:03
Anzeige