«Schweiz Tipp»

Der etwas andere Sprachaufenthalt «im Hause der Lehrperson»

25. Januar 2023, 11:12 Uhr
Wer einen Sprachaufenthalt im Ausland absolvieren will, konnte bislang als Unterkunft zwischen Gastfamilie oder Hostel auswählen. Das Schweizer Unternehmen Linguista Sprachaufenthalte geht nun aber einen neuen Weg und bietet Schülerinnen und Schülern an, direkt bei ihrer Lehrperson zu wohnen und zu studieren.
Büffeln und wohnen unter einem Dach – Hier haust und lernt die Sprachschülerin im Haus ihrer Lehrerin.
© Linguista
Anzeige

Damit man sich mit seinen Sprachkenntnissen im Ausland nicht blamiert, gibt es viele Möglichkeiten, Fremdsprachen zu erlernen. Eine der beliebtesten bei Schülerinnen und Studenten sind auch heute noch Sprachaufenthalte im jeweiligen Land. Unterdessen bieten Sprachschulen nicht nur den klassischen Unterricht an, sondern helfen den Schülerinnen und Schülern auch, die Freizeit so zu gestalten, damit man die gelernte Sprache in einem natürlichen Umfeld üben und gleichzeitig vertiefen kann.

Eine innovative Möglichkeit bietet das Schweizer Unternehmen Linguista Sprachaufenthalte mit dem Programm «Im Hause der Lehrperson» an. Das Programm lädt Interessierte ein, in der Familie der Lehrperson zu wohnen und dort Privatunterricht zu nehmen. Dies soll ihnen helfen, die gelernte Sprache in einem realistischen Umfeld anzuwenden und die Aussprache sowie Verständnis zu verbessern. Durch den täglichen Gebrauch der Sprache und den Kontakt mit Muttersprachlern werden die Kenntnisse schneller und nachhaltiger verbessert.

Tiefer Einblick in die Sprache und Kultur

Die Schülerinnen und Schüler können somit auch die gelernte Sprache ausserhalb des Unterrichts anwenden und üben, indem sie sich mit ihrer Lehrerin oder Lehrer unterhalten, gemeinsam kochen oder Ausflüge unternehmen. Dies trage zusätzlich zur Verbesserung der Sprachkenntnisse bei, so ist man bei Linguista überzeugt. Die Schüler können darüber hinaus in die Lebensweise und Kultur des Gastlandes eintauchen und dadurch einen tieferen Einblick in die Sprache und Kultur erhalten.

Doch ist das wirklich eine gute Idee, dass man bei der Lehrperson wohnt? Passt das denn auch? Im Programm von Linguista heisst es, man lege grossen Wert darauf, dass es nicht nur auf sprachlicher, sondern insbesondere auch auf der persönlichen Ebene zwischen den Schülern und Lehrerfamilien passt. Dabei spielen unter anderem Punkte wie das individuelle Lernziel oder Hobbys eine Rolle.

Dank des grossen Netzwerkes an Lehrerinnen und Lehrern der Partnerorganisationen werde immer die passende Lehrerfamilie gefunden. Die Lernziele werden vor Beginn des massgeschneiderten Kurses sorgfältig analysiert, so dass die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, Schwerpunkte und Lerninhalte selbst zu bestimmen.

Das Programm «Im Hause der Lehrperson» ist derzeit für Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Japanisch verfügbar und richtet sich an Schüler aller Altersgruppen, von Studenten bis hin zu 50-plus-Kunden. Zudem ist es bereits ab einem Wochenende möglich.

(maw)

Quelle: ArgoviaToday / Travelcontent
veröffentlicht: 25. Januar 2023 15:37
aktualisiert: 25. Januar 2023 15:37