Anzeige
Coronavirus

Die Booster-Impfung ist da – das musst du jetzt wissen

26. Oktober 2021, 16:31 Uhr
Wie schätzen die Bundesexpertinnen und -experten die epidemiologische Lage ein und für wen empfehlen sie die dritte Impfung? Wir beantworten dir die wichtigsten Fragen zur heutigen Medienkonferenz.
«Jede vollständige Impfung ist ein Schritt zu weniger Massnahmen», sagt Patrick Mathys vom BAG
© Keystone

Wie ist die aktuelle epidemiologische Lage?

Patrick Mathys vom BAG beschreibt die aktuelle Lage als «ungünstig». Die Fallzahlen stiegen wieder an und die Impfgeschwindigkeit sinke. Besonders die tieferen Temperaturen können die Fallzahlen weiterhin steigen lassen, so wie das bereits letzten Herbst geschah. Laut Mathys zirkuliere das Virus am stärksten unter den 10- bis 19-Jährigen, generell werden die Unterschiede zwischen den verschiedenen Alterskategorien kleiner.

Laut Tanja Stadler von der Task Force seien in der Schweiz 1,6 Millionen Menschen nicht immun gegen das Coronavirus. Geimpfte seien besser geschützt als Ungeimpfte, so verhindern zwei Impfungen laut Stadler 8 von 10 Hospitalisationen.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

Wie ist die Situation auf den Intensivstationen?

Auf den Intensivstationen bleibe die Lage weiterhin angespannt. Laut Mathys werden täglich zwischen 15 und 20 Personen hospitalisiert, bei der Alterskategorie 80+ ist die Hospitalisationsrate am höchsten. Der Altersmedian auf den Intensivstationen beträgt weiterhin 57. Covid-Patienten benötigen über 10 Prozent der betriebenen Intensivplätze. «Eine Entlastung ist nicht zu erwarten.»

Was ist eine Booster-Impfung?

Eine dritte Impfung kann für gewisse Personengruppen zum Impfschutz beitragen oder den Impfschutz auffrischen. Eine solche Dritt- oder Booster-Impfung beinhaltet denselben Impfstoff wie jener, der bei der ersten und zweiten Impfung verwendet wurde.

Mathys betont, dass die dritte Impfung keine grossen Auswirkungen auf die epidemiologische Lage haben wird, diese sei nur ein persönlicher Schutz. «Die wirklichen Game-Changer dieser Pandemie sind die ersten und zweiten Impfungen.»

Wer sollte sich ein drittes Mal impfen lassen?

Claus Bolte von Swissmedic erklärt, dass immunsupprimierte Personen eine dritte Impfung zur Vervollständigung des Schutzes benötigen, dies sei durch Studien nachgewiesen. Auch besonders gefährdete Menschen (zum Beispiel durch Vorerkrankungen, Diabetes, Krebs) sollen sich ein drittes Mal impfen lassen.

Christoph Berger von der Eidgenössischen Kommission für Impffragen EKIF ergänzt, dass die Booster-Impfung besonders für Personen über 75 Jahren und Bewohnerinnen und Bewohner von Altersheimen sowie Personen über 65 Jahren mit Risikofaktoren empfohlen ist.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today

Für mich ist keine dritte Impfung empfohlen – kann ich trotzdem eine Booster-Impfung haben?

Ja, da die Booster-Impfung ab einem Alter von 12 Jahren zugelassen ist, können sich auch Personen ein drittes Mal impfen lassen, welche nicht den Personengruppen angehören, für welche die Impfung empfohlen ist. Eine dritte Impfung müsse ärztlich abgeklärt und verordnet werden.

Ab wann kann ich mich zum dritten Mal impfen lassen?

Das BAG geht davon aus, dass die dritten Impfungen ab Mitte November verabreicht werden können. Das BAG will das Anmeldeverfahren ab dem 4. November ermöglichen. Da die Kantone jedoch für die Impfungen verantwortlich seien, könne es noch etwas dauern, bis die nötigen IT-Tools zur Verfügung stünden.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

Welche Auswirkungen hat eine dritte Impfung auf das Covid-Zertifikat?

Eine dritte Impfung würde nichts am Covid-Zertifikat ändern, sagt Mathys. Das Zertifikat würde dadurch nicht verlängert werden. Mathys erklärt weiter, dass die Daten zur Dauer des Impfschutzes erst jetzt generiert werden. Es gebe aber gute Hinweise darauf, dass der Schutz auch über 12 Monate gilt.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 26. Oktober 2021 16:26
aktualisiert: 26. Oktober 2021 16:31