Wetter

«Die Eisheiligen fallen in diesem Jahr aus!» – Wetterfrosch bringt Erleichterung

7. Mai 2022, 11:02 Uhr
Der Wonnemonat Mai hat begonnen und viele freuen sich auf die Frühlingstemperaturen. Doch vom 11. bis 15. Mai soll es laut Bauernregeln noch einmal kalt werden, da die Eisheiligen einen Kälterückfall und Bodenfrost mit sich bringen. Nicht so dieses Jahr.
Die Eisheiligen bringen dieses Jahr keinen Frost mit sich.
© Keystone

Die Eisheiligen werden von vielen Bauern gefürchtet, da sie im frühen Frühling nochmals tiefe Temperaturen, Schnee und Bodenfrost mit sich bringen. Vor allem für die neue Saat sind diese Voraussetzungen alles andere als begünstigend. Einige Bauernregeln bezeugen dieses Naturspektakel. Doch dieses Jahr machen Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und die kalte Sophie laut Markus Marquardt, Meteorologe bei «MeteoNews», Pause. Wie der Wetterfrosch bestätigt: «Die Eisheiligen fallen in diesem Jahr aus!»

Temperaturen von bis zu 25 Grad

Ein Kälteeinbruch ist laut der aktuellen Wetterprognose während den Eisheiligen nicht in Sicht. Ab heute, Samstag, sollen die Schauer vorbei sein. Wie Marquardt berichtet, soll sich über der Schweiz während den Eisheiligen ein Hochdruckgebiet breit machen: «Die Eisheiligen werden warm, an manchen Orten können die Temperaturen sogar sommerlich werden. Wir können mit bis zu 25 Grad rechnen, an einzelnen Orten kann sogar die 30-Grad-Marke gesprengt werden.» Während man beim Eisheiligen Pankratius (11. Mai) im Argovialand noch mit rund 19 Grad rechnen muss, steigen die Temperaturen stetig an. «Während der kalten Sophie (15. Mai), steigen die Temperaturen bis auf über 25 Grad an», so Marquardt.

Bauern können während den Eisheiligen sorglos sein

Das Telefon hat laut Marquardt bei «MeteoNews» in den letzten Tagen einige Male geklingelt: «Viele Bauern haben uns angerufen, um nachzufragen, ob sie das Gras während den Eisheiligen mähen können.» Diese Frage konnte Marquardt mit gutem Gewissen bejahen. «Es müssen keine Vorsichtsmassnahmen getroffen werden während diesen Tagen.» Aus Angst um ihre Ernte hoffen Obstbauern, Gärtner und Winzer jedes Jahr, dass sie von den Eisheiligen verschont bleiben. Dies, weil empfindliche und vor allem junge Pflanzen durch den Frost grosse Schäden nehmen oder sogar erfrieren können. Besonders gefährlich werden Spätfröste, wenn die Pflanzen bereits in voller Blüte stehen. Dies bezeugen jede Menge Bauernregeln:

Obwohl die Eisheiligen auch in den letzten Jahren keinen Bodenfrost mit sich gebracht haben, dürfte es sie auch weiterhin geben. «Es ist normal, dass im frühen Mai nochmals die Kälte zurückkommt.» Das bedeutet laut Marquardt jedoch nicht, dass diese Kältetage auf die Eisheiligen fallen. «Bei dem Wetter handelt es sich um eine meteorologische Singularität.»

(mbr)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 7. Mai 2022 11:02
aktualisiert: 7. Mai 2022 11:02
Anzeige