Nach tödlichem Streit

«Es fehlt einer von uns»: Freunde trauern um verstorbenen 17-Jährigen

4. Oktober 2022, 05:39 Uhr
Bei einer Auseinandersetzung unter jungen Männern in Oetwil am See starb ein 17-Jähriger. Beim blutigen Streit soll es offenbar um Geld und Drogen gegangen sein. Die Kollegen des Toten können es kaum fassen und trauern um den Verstorbenen.

Quelle: TeleM1

Anzeige

Am Wochenende starb ein junger Mann bei einem Streit in Oetwil am See. Der 17-Jährige erlag seinen Verletzungen noch vor Ort, nachdem sich Rettungskräfte um ihn gekümmert haben. Bei der Auseinandersetzung wurden mehrere Personen verletzt – unter anderem mit Stichwaffen.

Freunde trauern nach wie vor um den Verstorbenen. «Ich hoffe immer noch, dass es nicht wahr ist», sagt ein Kollege gegenüber Tele M1. Ein anderer ergänzt: «Es fehlt einer von uns, es schmerzt sehr.»

Nach ersten Ermittlungen hat die Polizei zwei Personen festgenommen. Diese sind laut «20 Minuten» wieder auf freiem Fuss. Nun habe die Staatsanwaltschaft für einen 19-Jährigen Untersuchungshaft beantragt. Dieser wurde beim Streit leicht verletzt.

Bis zu einem rechtskräftigen Entscheid gilt die Unschuldsvermutung. Dieser stehe aktuell noch aus.

(log/red.)

Quelle: Tele M1
veröffentlicht: 3. Oktober 2022 19:51
aktualisiert: 4. Oktober 2022 05:39