Verletzungsgefahr

H&M ruft Kinder-Haarklammer zurück

20. Dezember 2021, 07:37 Uhr
Weil das Batteriefach der LED-Haarklammern brechen kann und Batterien somit in Kinderhände gelangen können, ruft das Unternehmen das Produkt zurück. Der Preis wird zurückerstattet.
Die LED-Haarklammer von H&M kann zu Verletzungen führen.
© H&M

Die Haarklammern mit LED-Lämpchen aus der Kinderabteilung der H&M-Läden können unter Umständen ein Verletzungsrisiko darstellen. Das Batteriefach könne brechen, sodass die Alkali-Batterien zugänglich würden, schreibt die Beratungsstelle für Unfallverhütung (Bfu) in einer Mitteilung. Es bestehe die Gefahr, dass ein Kind die Batterien in den Mund, die Nase oder die Ohren stecke und so schwere innere Verletzungen erleide.

Betroffen ist die LED-Haarklammer mit der Produktnummer 1008955, welche vom 23. Juli 2021 bis am 29. Oktober 2021 in den Kinderabteilungen und im Onlineshop verkauft wurde. Der Kaufpreis von 12.95 Franken wird auch ohne Beleg zurückerstattet. Wer ein entsprechendes Produkt besitzt, soll dieses nicht mehr verwenden und in eine Filiale von H&M zurückbringen.

So sieht die Haarklammer aus.
© H&M

Gemäss H&M liegen derzeit keine Berichte über Zwischenfälle oder Verletzungen vor. Am 28. Oktober habe man jedoch erstmals einen Bericht eines Kunden erhalten und den Verkauf am nächsten Tag gestoppt. Eine Untersuchung habe gezeigt, dass einige Batteriefächer geöffnet werden können. Wie das passieren konnte, werde nun untersucht.

Einen globalen Rückruf musste H&M letztmals 2014 starten.

(vro)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 20. Dezember 2021 07:38
aktualisiert: 20. Dezember 2021 07:38
Anzeige