Schweiz

Parlament lehnt Grüne-Vorstösse ab: So reagiert die Aargauer Politlandschaft

Gescheiterte Vorstösse

Irène Kälin zu Tempo 100 auf Autobahn: «Es ist überhaupt keine Utopie»

· Online seit 18.04.2024, 19:52 Uhr
Die Links-Grünen sind im Nationalrat gleich mit zwei Vorstössen gescheitert. Somit sind Tempo 100 auf Schweizer Autobahnen und autofreie Sonntage im Parlament vorerst kein Thema mehr. Im Aargau sorgen die abgelehnten Vorstösse für Diskussionen.
Anzeige

Tempo 100 auf allen Schweizer Autobahnen und vier autofreie Sonntage, mit diesen Massnahmen wollten die Links-Grünen dem gesetzten Klimaziel näher kommen. Im Nationalrat blitzen sie mit ihren Vorstössen aber klar ab.

SVP appelliert für Eigenverantwortung

«Des einen Leid ist des anderen Freud», so war es auch, als die Links-Grünen im Nationalrat mit ihren Vorstössen gescheitert sind. Für die SVP ist die Ablehnung der Klima-Vorstösse ein gutes Zeichen.

«Ich bin ein Freund der Eigenverantwortung. Von mir aus können die Grünen an jedem Sonntag des Jahres auf ihre Autos verzichten. Aber der Staat muss nicht immer mehr das Leben der Bürger reglementieren und noch sagen, wie und wann man sich zu bewegen hat», sagt der Aargauer SVP-Nationalrat Christoph Riner gegenüber Tele M1.

Die Schweiz wäre nicht das erste Land

Doch was die Grünen forderten, wäre kein Novum in Europa und im Grunde genommen nicht einmal für die Schweiz: «Wegen der Ölkrise in den 70er-Jahren hatten wir auch schon autofreie Sonntage. Und dass man auch auf Tempo 100 beschränkten Autobahnen fahren kann, zeigen zum Beispiel die Schnellstrassen, die wir schon haben in der Schweiz. Es ist überhaupt keine Utopie und man weiss auch, dass es den Verkehrsfluss beschleunigen würde», hält Grüne-Nationalrätin Irène Kälin fest.

(red.)

veröffentlicht: 18. April 2024 19:52
aktualisiert: 18. April 2024 19:52
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch