Altweibersommer

Jetzt kommt das perfekte Wanderwetter

3. Oktober 2022, 13:46 Uhr
Nach dem nassen herbstlichen Intermezzo zeigt sich diese Woche die Sonne wieder etwas mehr. Auch die Temperaturen klettern wieder etwas höher. Und so dürfte es ein Weilchen bleiben.
Diese Woche kann man die herbstlichen Farben der Bäume geniessen.
© Keystone
Anzeige

Nach einem regnerischen Wochenende trocknet es seit Montagmorgen allmählich etwas ab. Am Nachmittag zeigt «Hoch Timeo» dann, was es kann: Die Wolken lockern auf und die Sonne zeigt sich mehr und mehr. Mit einer leichten Bise wird es in der Nordschweiz bis zu 17 Grad warm, teilt Meteonews mit. Wärmer ist es mit um die 20 Grad im Genferseegebiet und im Tessin.

Am Dienstagmorgen bleibt es zwar trocken, im Flachland und entlang der Voralpen verdeckt tiefer Hochnebel jedoch die Sicht. Die Obergrenze liegt auf rund 900 Metern. Ab Mittag wird es dann verbreitet sonnig, lediglich Schleierwolken können die Sicht noch trüben. Am Morgen ist es zwar noch ziemlich kühl, die Temperaturen steigen dann aber auf 16 bis 20 Grad. In der Höhe ist es fast gleich warm, auf 2000 Metern rechnen die Meteorologen mit 13 Grad.

Mitte der Woche wird es am wärmsten

Im Flachland dürften sich viele auf den Mittwoch freuen, den wärmsten Tag der Woche. Zwar startet der Tag ebenfalls wieder mit Nebel, der sich jedoch allmählich auflöst. Die Temperaturen werden mit 22 bis 24 Grad richtig angenehm. In den Bergen wird es ebenfalls mild, allerdings weht ein starker Südwestwind.

Auch am Donnerstag und Freitag bleibt der Altweibersommer erhalten. Die Temperaturen klettern bei sonnigem Wetter auf um die 20 Grad. In den Bergen herrscht zudem ideales Wanderwetter. In Kombination mit dem Nebel im Flachland könnte sich also ein Ausflug in die Höhe lohnen.

Prognose fürs Wochenende noch unsicher

Wie es danach weitergeht, ist noch nicht ganz klar. Es ist möglich, dass die Wolken aufs Wochenende wieder dichter werden und das Regenrisiko steigt. Das sei jedoch noch nicht sicher, schreibt Meteonews.

(vro)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 3. Oktober 2022 14:31
aktualisiert: 3. Oktober 2022 14:31