Anzeige
Toter in Zürcher Tram

Jetzt spricht der Sohn des Verstorbenen

24. Juni 2021, 18:15 Uhr
In Zürich erlitt am Montag ein 64-Jähriger in einem Zürcher Tram einen Herzstillstand. Erst nach rund sechs Stunden fiel einer Passagierin bei der Tramhaltestelle Tiefenbrunnen auf, dass etwas nicht stimmte.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / TeleZüri

Sie informierte den Tramchauffeur und den Notruf. Der Mann war aber seit Stunden tot. Videoaufnahmen zeigen, dass der Mann bereits kurz vor der Tramhaltestelle Lochergut zusammensackte. 

Gegenüber Tele Züri sagte David De Sando, der Sohn des Verstorbenen: 

De Sando stört sich aber daran, dass der Tod seines Vaters so lange unbemerkt blieb: «Es ist schade, dass sechs Stunden vergehen mussten, bis jemand gemerkt hat, dass mein Vater dort drin sitzt.»

Das ganze Interview siehst Du im Video oben.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 24. Juni 2021 17:30
aktualisiert: 24. Juni 2021 18:15