Semesterstart

Maske, Zertifikat oder Fernunterricht? Diese Regeln gelten an Schweizer Hochschulen

20. September 2021, 12:09 Uhr
Am Montag ging an Schweizer Hochschulen und Universitäten das Wintersemester los. Den Hochschulen wird selbst überlassen, ob und in welcher Form diese Zertifikats- und Maskenpflicht einführen. Diese Regeln gelten ab dem 20. September.
Am Montag ist an Schweizer Hochschulen Semesterstart. Den Einrichtungen wird selbst überlassen, welche Massnahmen sie einführen.
© Keystone

Diesen Montag hat an Schweizer Universitäten und Hochschulen das Wintersemester 2021 begonnen. Während in Beizen seit dem 13. September eine allgemeine Zertifikatspflicht gilt, steht es den Hochschulen frei, ebenfalls eine Zertifikatspflicht einzuführen. Swissuniversities, die Dachorganisation der Schweizer Hochschulen, empfiehlt diesen Schritt.

Studierende der Uni Zürich und der ETH müssen zwingend ein Zertifikat vorweisen, um die Vorlesungen zu besuchen. An der Uni muss während den Lehrveranstaltungen keine Maske getragen werden; in allen öffentlichen Innenräumen allerdings gilt nach wie vor die Maskenpflicht. An der ETH gilt in den Bibliotheken zusätzlich zum Zertifikat eine Maskenpflicht. Die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) und die Zürcher Hochschule der Künste (ZHDK) sowie die Pädagogische Hochschule Zürich (PHZH) haben ebenfalls in Mitteilungen an die Studierenden eine Zertifikatspflicht kommuniziert. ZHdK-Angehörige und Gäste ohne Zertifikat haben ausserdem die Möglichkeit, sich vor Ort kostenlos testen zu lassen. Personen ohne Zertifikat bekommen keinen Zutritt zu den ZHdK-Gebäuden, auch nicht mit Maske. Das Herbstsemester 2021 wird in Präsenz, ohne Einschränkungen durch reduzierte Raumkapazitäten und ohne generelle Maskenpflicht stattfinden, wie die ZHDK vergangene Woche kommuniziert hat.

Weitgehende Zertifikatspflicht an Schweizer Hochschulen

Bis zum 1.November können Studierende der Uni Basel Veranstaltungen mit weniger als 30 Personen auch ohne Zertifikat besuchen. Die bereits geltende Maskenpflicht bleibt bestehen, nicht aber für Dozierende. Auch das universitäre Fitnessstudio kann nur mit Zertifikat genutzt werden.

Ab 20. September führt die Universität Luzern die Zertifikatspflicht und dringende Maskenempfehlung ein. Bei Lehrveranstaltungen mit über 100 Teilnehmenden ist zusätzlich ein digitales Angebot geplant – eine generelle Onlineteilnahme ist nicht vorgesehen.

Ähnliche Handhabung an der Uni St. Gallen: Um einen von Schutzmassnahmen weitgehend befreiten Lehrbetrieb zu ermöglichen, gilt auch hier seit Semesterstart eine Zertifikatspflicht. Ausländische Studierende ohne Wohnsitz oder Krankenkasse in der Schweiz können sich ausserdem gratis impfen lassen.

An der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) gelten aktuell die bisherigen Massnahmen, eine Zertifikatspflicht ist aber ab dem 15. Oktober vorgesehen. Wie diese umgesetzt werden soll, ist derzeit noch unklar. Nicht zuletzt deshalb, weil sich die Studierenden stark gegen die Zertifikatspflicht wehrten. (ArgoviaToday hat berichtet.) Details zur Umsetzung folgen, der Hochschule Luzern und der Uni Bern gilt ebenfalls eine Zertifikatspflicht. Die Uni Bern kündigte an, die Einhaltung der Zertifikatspflicht mittels Stichproben zu überprüfen. Die Hochschule Luzern hat sich entschieden, die Kosten für einen Corona-Test noch bis zum 31. Oktober 2021 zu übernehmen.

Die weitgehend eingeführte Zertifikatspflicht kommt nicht bei allen Studierenden gut an. In Luzern beispielsweise lief am Montagmorgen eine Demonstration mit rund 100 Studierenden, die sich gegen die Zertifikatspflicht richtet (ArgoviaToday hat berichtet).

(noe)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 20. September 2021 12:11
aktualisiert: 20. September 2021 12:11
Anzeige