Gesundheitswesen

Mehr Personen haben 2021 einen Pflegeberuf gewählt

3. Mai 2022, 12:07 Uhr
Während der Pandemie haben sich erneut mehr Personen für einen Pflegeberuf entschieden. Insbesondere Operationstechnik und biomedizinische Analytik sind im Aufwind.
Gesundheitsberufe sind im Aufwind. Erneut mehr Personen haben im vergangenen Jahr einen Beruf in der Pflege ergriffen. (Symbolbild)
© KEYSTONE/GAETAN BALLY

Schweizweit haben im vergangenen Jahr 10'299 Personen eine Ausbildung im Pflegebereich begonnen. Stufenübergreifend beträgt der Zuwachs fünf Prozent, teilte die Nationale Dach-Organisation der Arbeitswelt Gesundheit (OdASanté) in einer Mitteilung mit. Es könne davon ausgegangen werden, dass die Pandemie die Wahrnehmung der Pflegeberufe begünstigt habe.

Zunahme sowohl bei Lehre als auch Studium

Verglichen mit dem Jahr 2020 würden sich 5058 angehende Fachfrauen/Fachmänner Gesundheit (FaGe) im ersten Ausbildungsjahr seit Sommer 2021 befinden. Im Vorjahr waren es noch unter 5000. Bei den diplomierten Pflegefachpersonen (HF) stiegen die Eintritte innert Jahresfrist von 2514 auf 2742 und beim Bachelor in Pflege (BSc) von 1289 auf 1466.

Trend besteht seit mehreren Jahren

OdASanté erinnert daran, dass im Pflegebereich bereits vor den Pandemiejahren eine stetige Zunahme zu beobachten gewesen sei. Die jüngsten Entwicklungen reihten sich in einen Trend ein, der seit mehreren Jahren anhält.

Auffallend ist die Entwicklung bei den medizinisch-technischen Berufen, insbesondere im Bereich der Operationstechnik und der biomedizinischen Analytik. Hier konnte eine Zunahme der Berufseintritte um 24 respektive 18 Prozent im Vergleich zum vorangegangenen Jahr festgestellt werden.

(hap/sda)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 3. Mai 2022 12:11
aktualisiert: 3. Mai 2022 12:11
Anzeige