Oerlikon

Messerstecherei in Zürich: 17-Jähriger muss schwer verletzt ins Spital

22. Januar 2022, 11:38 Uhr
In der Nacht vom Freitag auf Samstag, 21. auf 22. Januar, kam es in Zürich Nord zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern. Dabei wurde einer der Beteiligten durch eine Stichwaffe verletzt. Die Kantonspolizei Zürich sucht in Zusammenarbeit mit der Jugendanwaltschaft Zeuginnen und Zeugen.
Die verletzte 17-Jährige musste ins Spital gebracht werden. (Symbolbild)
© KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI

Gegen Mitternacht kam es beim Bahnhof Oerlikon zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen. Dabei wurde einer der beiden mit einer Stichwaffe am Oberkörper verletzt. Der 18-Jährige musste schwer verletzt durch die Sanität von Schutz & Rettung Zürich ins Spital gebracht werden.

Die Stadtpolizei Zürich konnte den Tatverdächtigen mittlerweile identifizieren. Der 17-jährige Schweizer wurde durch die Kantonspolizei Zürich an seinem Wohnort festgenommen. Die Hintergründe und der Tathergang sind unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen der Kantonspolizei Zürich sowie der zuständigen Jugendanwaltschaft.

Personen, die Angaben zum Vorfall um Mitternacht vom Freitag auf Samstag, 21. auf 22. Januar, beim Bahnhof Oerlikon, Seite Hofwiesenstrasse, machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich, unter 044 247 22 11, zu melden.  

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 22. Januar 2022 11:38
aktualisiert: 22. Januar 2022 11:38
Anzeige