Schweiz

Meta sperrt Instagram-Kanal von «Junger Tat»

Rechtsextremismus

Meta sperrt Instagram-Kanal von «Junger Tat»

· Online seit 27.07.2023, 17:10 Uhr
Die rechtsextremen Aktivisten der «Jungen Tat» präsentieren auf Social Media immer wieder ihre «Aktionen», meist in propagandistischem Stil. Der Meta-Konzern hat nun den Instagram-Account der Gruppierung gesperrt.

Quelle: Beitrag vom 14.06.2023 / BärnToday / Warner Nattiel / Angus MacKenzie

Anzeige

Die «Junge Tat» macht immer wieder mit umstrittenen Aktionen auf sich aufmerksam: Mal stören sie eine Vorlesung für Kinder, mal posieren sie mit Leuchtfackeln vor Regionalparlamenten. Von diesen Aktionen laden sie propagandistische Videos auf ihre Social-Media-Kanälen hoch. Die vermittelten Werte seien klar rechtsextremistisch, so Experten.  Die meisten Mitglieder der Gruppe sind polizeibekannt, einige vorbestraft.

Nun wurde der Account der Gruppe gesperrt. Dies bestätigt der Meta-Konzern gegenüber «20 Minuten». Der Grund: «Wiederholte Verstösse gegen Gemeinschaftsrichtlinien.» Die Sperrung gelte demnach auch für weitere Meta-Apps, wie etwa Facebook – allerdings nicht für die einzelnen Mitglieder der Gruppe. Dies lieg das daran, dass diese Accounts noch nicht genügend Verstösse gegen die Richtlinien haben, um sie dauerhaft zu entfernen, erklärte Meta gegenüber «20 Minuten».

Auf Telegram und Twitter ist die Gruppierung weiterhin aktiv. Die «Junge Tat» wollte sich nicht zur Sperrung äussern.

Erst im Juni eskalierte ein Streit zwischen Linken und Mitglieder der «Jungen Tat» in der Berner Altstadt (siehe Video oben). Bei der Auseinandersetzung wurden ein Restaurant verwüstet und zwei Personen verletzt. (jaw)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 27. Juli 2023 17:10
aktualisiert: 27. Juli 2023 17:10
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch