«Höhle der Löwen»

Nachhaltiges Zelt für Festivals: Start-up lehnt gleich drei Angebote ab

8. November 2021, 16:10 Uhr
Das Start-up «Niuway» begeistert mit ihrem Festivalzelt, das man nicht nur waschen, sondern auch rezyklieren kann, wenn es kaputtgeht. Doch die Gründer lehnen in der «Höhle der Löwen» drei Angebote der Investoren ab.

Quelle: ArgoviaToday / Severin Mayer

Es ist ein Bild, das Festivalgänger nur zu gut kennen: Kaputte, dreckige und verwaiste Zelte bleiben nach drei oder vier Tagen des ausgelassenen Feierns einfach auf dem Festivalgelände zurück und landen schliesslich im Müll. Nicht selten besorgen sich die Festivalgänger günstige Zelte, die dann liegengelassen werden, einige holen sich auch gleich ein Einwegzelt. Das Start-up «Niuway» aus Geuensee LU will mit einem waschbaren und recycelbaren Zelt die Abfallmengen an Festivals jetzt aber eindämmen.

Die Idee: Besucherinnen und Besucher können beim Ticketkauf gleich ein Zelt reservieren, das sie dann beim Einlass mitnehmen können und am Ende des Festivals einfach zurückbringen. Defekte Zelte werden dann wieder repariert, dreckige Zelte werden gewaschen und beim nächsten Festival wiederverwendet. «Mit unserem System wird absolut kein Abfall produziert», sagt Florian Felder, Mitgründer von «Niuway».

Investoren wollten zu hohe Anteile

Man sei in finalen Verhandlungen mit mehreren grossen Festivals in der Schweiz und im nahen Ausland, die am Konzept interessiert seien, sagt Felder. Wegen der Corona-Pandemie, die die vergangenen beiden Festivalsaisons verunmöglicht haben, sei das «Niuway»-Zelt noch nicht im grossen Stil an einem Open-Air getestet worden.

Und so war Florian Felder mit seinem weissen Zelt am Dienstagabend bei der 3+-Show «Die Höhle der Löwen» zu Gast und hoffte, einen interessanten Deal herauszuholen. Das Angebot von «Niuway»: Zehn Prozent Anteil am Unternehmen für eine Finanzspritze von 75 000 Franken. Prompt waren gleich drei Investoren interessiert, verlangten aber deutlich mehr Anteile und so kam kein Deal zustande. Dennoch dürfte «Niuway» mit dem Auftritt in der Fernsehshow zufrieden sein. Felder sagt: «Die Angebote zeigen schon mal, dass man ans Konzept und ans Produkt glaubt.»

Auch gekaufte Zelte können zurückgeschickt werden

Auch wenn das Zelt noch nicht bei Festivals zum Einsatz kommt, im Einzelhandel ist es bereits erhältlich. Und auch da haben sich die Gründer von «Niuway» Nachhaltigkeit auf die Fahne geschrieben: Wer ein Zelt kauft, benutzt und nach ein paar Tagen (oder Wochen) keine Verwendung mehr dafür hat, schickt es einfach wieder dem Start-up zurück, wo es wieder repariert und gewaschen wird – die Käufer erhalten einen Teil des Geldes zurück.

Wir haben das nachhaltige Zelt von «Niuway» schonmal getestet und zusammen mit Start-up-Mitgründer Florian Felder aufgebaut. Wie gut das funktioniert hat und wie das Zelt aussieht, erfährst du im Video.

(maf)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 10. November 2021 08:09
aktualisiert: 10. November 2021 08:09
Anzeige