Migros, Coop und Co.

Onlinehändler verkaufen Alkohol an Minderjährige

13. Mai 2022, 10:39 Uhr
Minderjährige kommen via Onlinehändler problemlos zu Alkohol, zeigen Testkäufe des Blauen Kreuzes. Es betrifft auch die Branchenriesen, wie etwa Migros.

Worum gehts?

Online ist alles bestellbar – auch Alkohol. Grundsätzlich stellt das kein Problem da, allerdings happert es bei der Alterskontrolle. Dies decken Testkäufe des Schweizerischen Blauen Kreuzes auf. So waren etwa Bier, Wein und Schnaps problemlos via Migros.ch bestellbar. Eine simple Eingabe, dass man über 18 Jahre alt sei, genügte für eine Lieferung. Aber nicht nur bei Migros, sondern auch bei anderen Grossverteilern und Lieferdiensten ist dies der Fall.

Was zeigen die Testkäufe?

Die Zahlen sind ernüchternd: 25 Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren kauften zwischen Mitte Februar und Anfang April im Internet Alkohol ein. Die Erfolgschance von 149 Testkäufen im Auftrag des Blauen Kreuzes:

  • 100 Prozent bei: Migros, Migrolino, Globus, Uber Eats, Smood, Drinks of the World, Vino Vintana
  • 97 Prozent bei: Justeat.ch
  • 86 Prozent bei: Coop, Denner
  • 0 Prozent bei: Digitec Galaxus

Wieso gehts so einfach?

Die Beantwortung der Frage ist simpel: Die Kontrolle des Alters ist praktisch inexistent. Man musste einfach angeben, dass man bereits 18 sei. Ein Ausweis wurde nicht kontrolliert. Die Testkäufe wurden teilweise gar persönlich, in der Regel zu Hause entgegen genommen.

Löbliche Ausnahme stellt hier Digitec Galaxus dar. Alle sechs Testkäufe scheiterten. Der Grund: Der grösste Onlinehändler arbeitet schon länger mit einer Altersprüfung. Das Alter wird nämlich einmalig mit einem amtlichen Dokument überprüft. Dafür müssen Kunden bestimmte Zahlen von der Rückseite ihrer ID oder Pass eingeben.

Was sagen die Detailhändler?

Das Konsumentenmagazin «Beobachter» hat die beschuldigten Detailhändler mit den Vorwürfen konfrontiert. Mehrere Unternehmen wollen jetzt eine Altersprüfung einführen. Migros-Sprecher Patrick Stöpper sagt etwa: «Wir arbeiten an einem Altersverifizierungssystem, das die Prüfung der Identitätskarte für Alkoholkäufe vorsieht.» Bis so ein System implementiert ist, sollen nur Käufe mit verifizierten Kreditkarten und individuellen Altersabfragen möglich sein.

Bereits reagiert hat Heymigrolino.ch. Dort wurde eine Altersprüfung bereits eingerichtet. Nun muss ein amtlicher Ausweis mit dem Smartphone eingescannt werden, der dann mit einem Selfie des Kunden oder der Kundin verglichen wird.

Bei der Migros-Tochter Denner heisst es auf Nachfrage: «Wir nehmen die Ergebnisse zum Anlass, die Alterskontrolle im Online-Weinshop zu verschärfen.» In den kommenden Monaten sollen die Massnahmen eingeführt werden.

Coop-Mediensprecher Kevin Blättler sagt gegenüber «Beobachter»: «Das Resultat der Tests widerspricht klar unseren Bestimmungen. Wir nehmen den Jugendschutz sehr ernst und planen darum, auf coop.ch ein neues Verfahren zur Altersverifikation einzuführen.»

Und die Lieferdienste?

Séverine LInda Götz von Just Eat sagt: «Wir werden unsere Kuriere und Restaurants, die mit eigenen Zustellern arbeiten, für die korrekte Durchführung von Kontrollen nochmals sensibilisieren.»

(jaw)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 13. Mai 2022 10:39
aktualisiert: 13. Mai 2022 10:39
Anzeige