Bern

Polizei geht in Bern mit Wasserwerfer gegen Teilnehmer von Demo vor

24. September 2021, 09:40 Uhr
In der Berner Innenstadt ist die Polizei am späten Donnerstagabend mit Wasserwerfer und Gummigeschossen gegen mehrere Teilnehmer einer unbewilligten Demonstration vorgegangen. Laut Polizei hatten diese versucht, vor dem Bundeshaus eine Sperre zu durchbrechen.

Quelle: CH Media Video Unit / TeleBärn

Die Demonstranten hätten zudem Sachen gegen Einsatzkräfte geworfen, teilte die Berner Kantonspolizei auf Twitter mit.

Ein Korrespondent der Nachrichtenagentur Keystone-SDA berichtete, dass die Polizei die Zwangsmittel in einer Gasse hin zum Bundeshaus eingesetzt habe. Sie habe damit die Demonstrierenden zurückgedrängt.

Bereits zuvor hatten Demonstrierende bei einer Auseinandersetzung mit der Polizei im Umfeld des Protestumzugs durch die Innenstadt Pyrotechnika gezündet und Gegenstände gegen Einsatzkräfte geworfen. Die Polizei reagierte vereinzelt mit Gummischrot. In der Innenstadt waren mehrmals Knalle zu hören.

Polizisten sichern den Bärenplatz, am Mittwoch, 23. September 2021, in Bern. Die Kantonspolizei Bern wappnet sich gegen eine unbewilligte Kundgebung von Coronamassnahmen Gegner und will diese unterbinden.

© Keystone

Über Verletzte lagen keine Angaben vor. Mehrere Ambulanzen standen am Abend im Einsatz. Schätzungsweise gegen 800 Menschen waren Aufrufen im Internet zu einer unbewilligten Kundgebung in der Hauptstadt gefolgt. Sie versammelten sich beim Bahnhof und marschierten durch die Altstadt. Die Polizei liess den Grossteil der Teilnehmenden gewähren.

Die Ordnungshüter führten Kontrollen durch, wie sie im Kurznachrichtendienst Twitter mitteilten. Mehrere Personen wurden demnach abgeführt.

Auch in Willisau LU kam es zu einer Versammlung, die durch die Polizei aber aufgelöst worden war.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 23. September 2021 22:03
aktualisiert: 24. September 2021 09:40
Anzeige