Waadt

Polizei vernimmt 96 Personen wegen Kinderpornografie – zwei sind in U-Haft

5. Dezember 2022, 11:25 Uhr
Der Waadtländer Kantonspolizei ist ein Schlag gegen Kinderpornografie gelungen. Die Bilanz nach einer mehrwöchigen Operation: 42 Hausdurchsuchungen und 96 verhörte Personen – zwei von ihnen befinden sich seither in U-Haft, eine wurde zudem wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt.
Anzeige

In einer gross angelegten Operation gegen Kinderpornografie hat die Kantonspolizei Waadt 96 Personen vernommen. Zwei Personen wurden in Untersuchungshaft gesetzt, wie die Kantonspolizei Waadt am Montag mitteilte.

Die Operation wurde von Anfang September bis Ende Oktober durchgeführt, wie die Kantonspolizei Waadt am Montag weiter mitteilte. Bei 42 Hausdurchsuchungen beschlagnahmten die Polizisten 311 Computer, Speichermedien und andere Kommunikationsmittel.

Eine Anklage wegen sexuellen Missbrauchs

96 Personen mit Wohnsitz im Kanton Waadt, die kinderpornografische Bilder oder Videos heruntergeladen oder zur Verfügung gestellt hatten, wurden als Beschuldigte vernommen. Davon waren etwa 15 Prozent minderjährig.

Von allen Personen, die bei der Staatsanwaltschaft und dem Jugendgericht angezeigt wurden, wurden zwei in Untersuchungshaft genommen. Einer von ihnen wurde zudem wegen sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen angeklagt.

(sda/mhe)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 5. Dezember 2022 11:17
aktualisiert: 5. Dezember 2022 11:25