166 Passagiere an Bord

Schweizer Kreuzfahrtschiff fährt sich auf Rhein fest

28. Juni 2022, 16:35 Uhr
Ein kleines Flusskreuzfahrtschiff mit 166 Passagieren an Bord ist am Dienstag nach einer Havarie auf dem Rhein nahe Karlsruhe abgeschleppt worden. Ein Güterschiff bringe es zur Schleuse Iffezheim, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Einsatz.
Laut der Polizei ist das kleine Flusskreuzfahrtschiff mit 166 Personen auf einer Buhne im Rhein bei Rheinstetten festgefahren.
© KEYSTONE/DPA/Marijan Murat

Laut dem Polizeipräsidium Einsatz passierte die Havarie in der Nacht auf Dienstag kurz nach Mitternacht. Nach ersten Erkenntnissen sei das Passagierschiff vom Kurs abgekommen und fuhr sich in der Folge in einer sogenannten Buhne fest. Dabei handelt es sich um einen quer in den Fluss gebauten Damm, welcher das Ufer schützen soll. «Um circa 10 Uhr wurde das festgefahrene Fahrgastschiff dann von einem niederländischen Gütermotorschiff auf Seite genommen», schreibt die Polizei weiter.

Das Schweizer Schiff wird von einem niederländischen Gütermotorschiff abtransportiert. Laut der Polizei sind die 166 Passagiere wohlauf. 

© (KEYSTONE/DPA/Marijan Murat

Für die Dauer der Arbeiten wurde eine 45-minütige Schifffahrtssperre durchgeführt, in Folge derer sechs Schiffe warten mussten. Derzeit wird das Schweizer Schiff, welches ursprünglich von Breisach nach Düsseldorf unterwegs war, stromaufwärts zur Schleuse Iffezheim verbracht. Dort soll es im sogenannten Oberwasser von einem Tauchunternehmen auf mögliche Beschädigung untersucht werden. Bis dahin bleibe das verteilte Weiterfahrverbot bestehen, so die Polizei. Wenn die Fachleute keine grösseren Schäden feststellen können, dürfe das Schiff weiter nach Düsseldorf fahren. Die Passagiere seien wohlauf und bleiben vorerst an Bord des Kreuzfahrtschiffes.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 28. Juni 2022 16:25
aktualisiert: 28. Juni 2022 16:35
Anzeige