Anzeige
Wetter

Selbst die Hundstage waren dieses Jahr enttäuschend

24. August 2021, 11:02 Uhr
Während der Hundstage werden normalerweise die meisten Hitzetage im ganzen Jahr verzeichnet. So war es jedoch heuer nicht, im Norden wurden während dieser Periode gerade einmal zwei bis drei heisse Tage gemessen.
Zu Ende gegangene Hundstage im Norden mit nurvereinzelten heissen Tagen!
© Getty

Am Montag sind die vom 23. Juli bis 23. August andauernden Hundstage zu Ende gegangen. In dieser Periode werden häufig die heissesten Tage im Jahr registriert. Laut dem Wetterdienst Meteonews sah es dieses Jahr jedoch anders aus.

Weniger Hitzetage als in den Vorjahren

So gab es im Norden während der Hundstage nur vereinzelt heisse Tage. Im Flachland kam es durchschnittlich gerade einmal zu zwei bis drei Hitzetagen. Anders sah es im Süden aus, dort belief sich die Zahl der heissen Tage zwischen Ende Juli und Ende August auf durchschnittlich zehn Tage.

Die wenigen Hitzetage während der diesjährigen Hundstage sind eher ungewöhnlich. In den letzten drei Jahren gab es während dieser Zeit deutlich mehr Hitzetage. Vor allem im Jahr 2018 war die Anzahl der heissen Tage sehr hoch. Die Hundstage in diesem Jahr sind also deutlich moderater ausgefallen als in den Vorjahren.

Hundstage waren nicht die heissesten Tage im Jahr

Die heisseste Zeit in diesem Jahr wurde vielerorts in der Schweiz bereits Mitte Juni und nicht während der Hundstage registriert. So auch beispielsweise bei der Messstation Zürich-Flughafen, allerdings gab es dort auch im August und damit während der Hundstage eine ähnlich heisse Phase.

Die höchsten Temperaturen auf der Alpennordseite wurden in diesem Sommer in Bad Ragaz mit 33,6 Grad und auf der Alpensüdseite mit 34,3 Grad in Locarno-Magadino gemessen – beide Werte stammen vom Juni.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 24. August 2021 11:06
aktualisiert: 24. August 2021 11:02