Forschung

Setzen wir schon bald Kühe für die Verringerung von Plastikmüll ein?

9. August 2021, 07:37 Uhr
Eine Forschungsgruppe aus Wien hat herausgefunden, dass Bakterien in Kuhmägen für den Abbau von verschiedenen Plastiksorten eingesetzt werden können. Ist das die Revolution im Kampf gegen den Plastikmüll?
Bakterien aus Kuhmägen sollen für den Abbau von Plastikmüll eingesetzt werden.
© Keystone

Kühe sollen in Zukunft nicht mehr nur auf der Weide grasen, sondern auch bei der Reduktion von Plastikmüll mithelfen. Denn aktuelle Forschungsergebnisse der Universität für Bodenkultur (Boku) und des «Austrian Centre of Industrial Biotechnology» stellten fest, dass Bakterien in Kuhmägen verschiedene Textilien, Verpackungen oder kompostierbare Plastiksäcke abbauen können. Das schreibt der «Schweizer Bauer».

Bakterien bauen Plastikmüll ab

Diese Erkenntnisse könnten also eine nachhaltige Option zur Verringerung von Plastikmüll darstellen. Doris Ribitsch, Forscherin an der Boku, erklärt gegenüber dem «Schweizer Bauer», dass Plastik «zwar schwer aufzuspalten ist, aber in seinem Aufbau in vielerlei Hinsicht dem Aufbau natürlicher Polyester wie Cutin gleicht». Cutin sei eine der Hauptkomponenten der Pflanzenzelle und könne von den Kühen problemlos abgebaut werden. Das Forschungsteam vermute, dass einige biologische Aktivitäten auch für die Spaltung von Plastik genutzt werden können, heisst es weiter.

Gemäss der Studie konnten alle drei untersuchten Kunststoffe – PET und zwei biologisch abbaubare Kunststoffe – von den Mikroorganismen aus dem Kuhmagen abgebaut werden, schreibt die Zeitung. Ribitsch geht von einer industriellen Umsetzbarkeit des Prozesses aus, gibt jedoch zu bedenken, dass es noch ein längerer Weg von der Magenflüssigkeit zu Plastikabbau  im industriellen Stil sein wird.

26 Millionen Tonnen Plastikmüll

In Europa fällt immer mehr Plastikmüll an. Mittlerweile befinden sich knapp 26 Millionen Tonnen an Müll in unserer Umwelt und unseren Weltmeeren. Wenn die Bakterien in Zukunft tatsächlich flächendeckend eingesetzt werden könnten, würde das einen namhaften Beitrag zur Plastikreduktion leisten.

(rce)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 9. August 2021 07:37
aktualisiert: 9. August 2021 07:37
Anzeige