Wetter

Stürmische Nacht: Windböen fegen über die Schweiz

9. Januar 2022, 08:13 Uhr
Die Schweiz ist in der Nacht auf Sonntag erneut von heftigen Windböen erfasst worden. Namentlich auf den Berggipfeln erreichten die Winde Geschwindigkeiten von über 130 Kilometer pro Stunde.
Windböen mit teilweise über 100 Kilometern pro Stunde sind in der Nacht auf Sonntag über die Schweiz gefegt. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Die stärksten Böen verzeichneten MeteoNews und SRF Meteo auf dem Säntis mit rund 133 Kilometern pro Stunde. Doch auch auf dem La Dole im Kanton Waadt, dem Bantiger und dem Chasseral im Kanton Bern, und dem Pilatus LU gab es Böen von rund 120 Kilometer.

Auch in den Niederungen legte der Wind verglichen mit den Werten in der Nacht auf Sonntag nochmals zu. So gab es in Freiburg und Steckborn TG Windstärken von 83 km/h, in Zürich Fluntern von 82 km/h.

Nach den Schneefällen in der Nacht auf Samstag werden für Sonntag weitere Niederschläge erwartet. Zunächst werde die Schneefallgrenze wegen einer Warmfront auf rund 800 Meter über Meer steigen, sagte Ludwig Z'graggen, Meteorologe bei Meteoschweiz, am Samstag.

In der Nacht auf Sonntag ist sie dann jedoch wieder gesunken - am Alpennordhang dürfte es danach vielerorts den ganzen Tag über schneien. Von den Freiburger und Waadtländer Alpen bis ins Berner Oberland erwarte Meteoschweiz über 1000 Metern über Meer bis zu 30 Zentimeter Schnee, lokal bis zu 50 Zentimeter.

Auch weiter östlich dürfte es kräftig schneien. In der Zentralschweiz, im Glarnerland, im Alpstein und im Prättigau dürften die Schneemengen 20 bis 40 Zentimeter betragen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 9. Januar 2022 08:05
aktualisiert: 9. Januar 2022 08:13
Anzeige