Identifiziert

Überfahrener Wolf von Immensee riss die 25 Schafe in Bonstetten – und war angeschossen

11. Mai 2022, 12:48 Uhr
Jetzt ist es klar: Der Wolf, der unter anderem im zürcherischen Bonstetten 25 Schafe gerissen hatte, wurde in Immensee überfahren. Er wies eine ältere Schussverletzung auf.
Der Wolf, der unter anderem in Bonstetten 25 Schafe gerissen hatte, wurde angeschossen. (Symbolbild)
© Keystone/FABRICE COFFRINI

Der junge Wolfsrüde M205, der zuerst im Kanton Glarus nachgewiesen wurde, sorgte für eine Reihe von Schlagzeilen: Erst riss er am 18. März in Reichenburg (SZ) zwei Schafe, dann ein paar Tage später 25 Tiere in Bonstetten (ZH). Schliesslich schlug er Ende März auch in Immensee im Kanton Schwyz zu – und wurde danach überfahren auf der Bahntrasse zwischen Luzern und Goldau gefunden. Nun liege der Individualnachweis vor, dass er für die Schafsrisse verantwortlich sei, teilte der Kanton Schwyz am Mittwoch mit.

Ausserdem habe die pathologische Untersuchung gezeigt, dass der Wolf am rechten Hinterlauf im Bereich des Beckens eine ältere Schussverletzung habe. Die kantonale Abteilung Jagd und Wildtiere hat daher Anzeige gegen Unbekannt erhoben.

M205 war nur einer der Wölfe, die ins Mittelland vorrücken. Bis jetzt handelt es sich jedoch erst um Tiere, die das Mittelland durchziehen und sich nicht dauerhaft niedergelassen haben. Das erklärte David Gerke, Präsident der Gruppe Wolf Schweiz, am Donnerstag in einem Bericht von CH Media. Es sei aber nicht auszuschliessen, dass sich auch in dieser Region künftig Wölfe niederlassen werden. 

(Aargauer Zeitung / abi)

Quelle: Aargauer Zeitung
veröffentlicht: 11. Mai 2022 12:49
aktualisiert: 11. Mai 2022 12:49
Anzeige