Mehr Staus

Verkehr auf Schweizer Nationalstrassen hat erneut zugenommen

9. Juni 2022, 11:47 Uhr
Das Bundesamt für Strassen hat seinen Bericht zum Jahre 2021 präsentiert. Dieser zeigt: Immer öfter stehen die Schweizerinnen und Schweizer im Stau.

Das Bundesamt für Strassen ASTRA hat seinen Bericht zur Verkehrsentwicklung und zum Verkehrsfluss für das letzte Jahr veröffentlicht und vor allem auf die zunehmenden Staustunden am Morgen und Abend hingewiesen. Die Auswertung zeigt: Die meisten Staus fallen unter der Woche an, am Morgen vor allem aufgrund des Arbeitsverkehrs, am Abend komme dann der Einkaufs- und Freizeitverkehr hinzu.

Die Corona-Pandemie hatte dazu geführt, dass das Verkehrsaufkommen auf dem Nationalstrassennetz 2020 stark zurückgegangen war. Im letzten Jahr nahm es kontinuierlich wieder zu, lag aber weiterhin tiefer als vor der Pandemie.

Besonders verkehrsbelastet war die Strecke zwischen Genf und St. Margrethen sowie die Gebiete Zürich/Arrgau, Basel, Bern, Luzern, Lémanique, Bellinzona und Chiasso. Insgesamt wurden 27,4 Milliarden Fahrzeugkilometer auf den Strassen des Landes zurückgelegt.

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 9. Juni 2022 11:47
aktualisiert: 9. Juni 2022 11:47
Anzeige