Verunreinigte Mais-Chips

Warum wurde schon wieder ein Alnatura-Produkt zurückgerufen?

Bettina Zanni, 27. Juli 2022, 19:52 Uhr
Grossverteiler haben vier Mais-Chips-Produkte von Alnatura aus dem Verkehr gezogen, da nach dem Verzehr Übelkeit oder Kopfweh auftreten können. Dass die Marke erneut von einem Rückruf betroffen ist, stimmt Konsumenten misstrauisch.

Fans von Mais-Chips treffen vorläufig auf leere Regale. Migros und Spar haben vier Mais-Chips-Produkte zurückgerufen. Der Grund: Sie sind zu stark mit dem Unkraut-Inhaltsstoff Tropanalkaloid (siehe Box) verunreinigt.

Nach dem Verzehr können Symptome wie Benommenheit, Kopfweh und Übelkeit auftreten. Dazu kann es kommen, weil einige Tropanalkaloide sehr giftig sind, etwa Atropin und Scopolamin. Diese beeinflussen bereits in geringen Mengen die Herzfrequenz und das zentrale Nervensystem.

Produkte in Filialen zurückbringen

Bei der Migros sind drei Produkte betroffen, bei Spar wurde eines zurückgerufen. Die Migros ruft «Mais Chips natur», «Mais Chips Paprika» und «Maisröllchen Milde Salsa» zurück. Bei Spar weisen die «Bio Tortilla Chips Sea Salt» zu viel Tropanalkaloid auf. In allen Fällen handelt es sich um 125-Gramm-Packungen.

Konsumentinnen und Konsumenten sollen die Chips nicht essen und sie in die Filialen zurückbringen.

«Da habe ich echt Fragen»

In der der Vergangenheit wurde bereits eine Reihe von Alnatura-Produkten zurückgerufen. Im Februar waren Mandeln und ein Nuss-Mix und im Januar Erdmandeln betroffen. Zuvor zogen Grossverteiler etwa Dinkel-Vollkorn-Spaghetti, Kichererbsen und Leinsamen zurück. Dies stimmt einige Konsumentinnen und Konsumenten misstrauisch.

«Alnatura hat immer wieder Rückruf-Aktionen und die Produkte kosten so viel; da habe ich echt Fragen», schreibt eine Userin auf Facebook. Ein User behauptet: «Alnatura hat in letzter Zeit sehr viel Schlagzeilen gemacht! Das kann nicht gesund sein!!!» Eine weitere Kritikerin fragt sich, warum in letzter Zeit so viele Produkte der Marke zurückgerufen würden.

«Alles Rückrufe aus unterschiedlichen Gründen»

Die Migros beschwichtigt auf Anfrage. «Innerhalb eines Jahres gab es drei entsprechende Rückrufe – alle aus unterschiedlichen Gründen, weshalb sich kein Zusammenhang erschliesst», sagt Mediensprecher Marcel Schlatter. Für Details verwies er auf Alnatura.

Auch das Bio-Unternehmen räumt Zweifel an ihren Produkten aus dem Weg. Sämtliche Alnatura Produkte seien frei von zusätzlichen Aromastoffen, sagt Kerstin Schreihans, Mediensprecherin der Alnatura Produktions- und Handels GmbH. Zudem lege Alnatura grossen Wert auf schlanke Rezepturen und es würden nur die Zutaten verwendet, die es wirklich brauche, um ein schmackhaftes Produkt zu bekommen.

Umfangreiche Kontrollen würden durchgeführt

Die Herstellung der Produkte geschieht laut Schreihans unter Beachtung hoher Qualitätsstandards. «Vor und während der Produktion führen unsere Herstellerpartner umfangreiche Kontrollen der Produkte auf eine Vielzahl produktrelevanter Parameter durch.»

Trotz dieser hohen Qualitätsstandards sei nicht ausgeschlossen, dass im Nachhinein Abweichungen festgestellt würden, sagt Schreihans. In diesem Fall führe ihr Qualitätsmanagement eine umfassende Überprüfung des Sachverhaltes durch. «In seltenen Fällen kann diese Prüfung zur Folge haben, dass wir uns im Sinne unserer Kundinnen und Kunden zu einem vorsorglichen Rückruf entscheiden.»

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 27. Juli 2022 17:20
aktualisiert: 27. Juli 2022 19:52
Anzeige