Kundendaten entwendet

Whatsapp gehackt – 1,5 Millionen Schweizer User könnten betroffen sein

Maurus Held, 25. November 2022, 08:38 Uhr
Hacker sollen an die Daten von einer halben Milliarde Whatsapp-User rangekommen sein. Auch 1,5 Millionen Schweizerinnen und Schweizer könnten betroffen sein.
Telefonnummern von Whatsapp-Usern weltweit sind in einem Hacker-Forum zum Verkauf angeboten worden.
© KEYSTONE/EPA FILE/RITCHIE B. TONGO
Anzeige

Aktuelle Handynummern von fast 500 Millionen Whatsapp-Nutzern weltweit werden in einem Hacker-Community-Forum zum Verkauf angeboten – dies berichtet das Branchenmagazin «Cybernews». Konkret seien 487 Millionen Whatsapp-Benutzer betroffen, darunter auch rund 1,5 Millionen aus der Schweiz.

Ein weiterer grosser Teil der Telefonnummern gehört Menschen aus Ägypten (45 Millionen Personen), Italien (35 Millionen) und Saudi-Arabien (29 Millionen). Wie die Nummern entwendet werden konnten, ist nicht weiter klar.

Adressen wohl nicht mit dabei

Auf Anfrage teilte der Verkäufer der Whatsapp-Datenbank den Forschenden von «Cybernews» eine Stichprobe von Daten mit. «Cybernews» hat dann alle in der Stichprobe enthaltenen Nummern untersucht und konnte bestätigen, dass alle von ihnen tatsächlich Whatsapp-Nutzer sind.

Noch lässt sich nicht überprüfen, ob die eigene Telefonnummer zu den gehackten gehört. Der Datensatz umfasst wohl allerdings nur die Telefonnummern und keine zusätzlichen Namen oder gar Adressen, wie das österreichische Portal «Heute» schreibt.

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 24. November 2022 18:22
aktualisiert: 25. November 2022 08:38