Anzeige
Nach SBB-Chaos

Zugverkehr zwischen Zürich und Bern seit 13 Uhr wieder intakt

5. Januar 2022, 13:20 Uhr
Eine Hauptschlagader des Schweizer Bahnnetzes ist am Mittwoch für die Dauer von dreieinhalb Stunden unterbrochen gewesen. Auf der Strecke Olten-Aarau fuhren keine Züge. Seit 13 Uhr ist ein Grossteil der Verbindungen wieder intakt.
Wegen eines Personenunfalls auf der Strecke Aarau-Olten kommt es zu massiven Verspätungen, Zugausfällen und Umleitungen.
© Severin Bigler

Ab 09.30 Uhr war zunächst die Strecke Olten-Dulliken SO unterbrochen, dies als Folge eines Personenunfalls. Danach war die Strecke Olten-Aarau unterbrochen – bis um 13.00 Uhr: «Die Störung zwischen Olten und Aarau konnte behoben werden», meldeten die SBB.

Der Unterbruch hatte grosse Auswirkungen für die Reisenden auf allen Linien. Die SBB empfahlen Reisenden von Bern nach Zürich und umgekehrt via Luzern zu fahren. Zwischen Aarau und Olten verkehrten Bahnersatzbusse. Züge, die nicht mehr weiterfahren konnten, wurden gewendet.

SBB-Mediensprecherin Jeannine Egi bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA die Betriebswiederaufnahme gegen 13 Uhr. Betroffen waren folgende Linien: TGV, ICE, S23, IR 16, IR 37, RE, IR 35, ICE 3, IC 5. 

(red.)

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. Januar 2022 11:33
aktualisiert: 5. Januar 2022 13:20