Reisewelten

Schwedens heimliche Hauptstadt lockt mit neuen Attraktionen

Manuel Wälti, 23. September 2022, 14:29 Uhr
Die schwedische Metropole Göteborg trumpft bei Reisenden und Einheimischen mit zwei neuen Highlights auf. Ein vergrössertes Aquarium und der grösste 360-Grad-Bildschirm Schwedens bringen Gross und Klein zum Staunen.

Es muss nicht immer Stockholm sein. Göteborg ist hip und cool, kultiviert und lebensfreudig. Die zweitgrösste Stadt Schwedens wartet mit hoher Lebensqualität auf. Knapp 600'000 Menschen leben in Göteborg, das sich 200 Kilometer nördlich von Malmö an der Westküste befindet und gegenüber dem nördlichsten Zipfel Dänemarks liegt. Auch bei Reisenden ist Göteborg ein beliebtes Reiseziel. Damit das so bleibt, wurde dieses Jahr fleissig investiert.

Neues Aquarium ist zehnmal grösser

Nach einer umfassenden Renovierung und Erweiterung öffnet das Maritime Museum im Göteborger Stadtteil Majorna im Dezember wieder seine Pforten. Das neue Glanzstück des Museums ist ein Aquarium in einer hochmodernen Anlage unter der Erde. Es ist zehnmal grösser als sein Vorgänger. Neben der Halle mit 15 Aquarien, welche die Ozeane, deren Organismen und Lebensräume in den Mittelpunkt stellen, legt das «Ocean Lab» seinen Fokus auf die Meerespädagogik.

Labortische, Versuchsaquarien und Streichelbecken sollen zukünftig Besuchern mit diesem fragilen Ökosystem vertraut machen. Darüber hinaus gewährt es einen Einblick in die laufenden Forschungsprojekte des Museums. Das Maritime Museum & Aquarium befasst sich mit Themen über und unter der Wasseroberfläche, mit der Schifffahrt im Allgemeinen, Göteborg als Hafenstadt im Besonderen sowie Meeresmythologien.

Neuer Superlativ in Schweden: der «Wisdome»

150 Personen finden Platz in Schwedens grösster Kino-Kuppel. Das 57 Meter hohe Gebilde mit einem Durchmesser von 26,5 Metern beherbergt ab Frühling 2023 den grössten 360-Grad-Bildschirm des Landes. Der «Wisdome» befindet sich im Erlebnismuseum Universeum. Die Technologie – mit sechs Projektoren und einem umfassenden Sound-System – ermöglicht den Besuchern virtuelle Reisen an bislang für den Menschen unerreichbare Orte.

Ziel des nationalen Wisdome-Projektes, zu welchem auch die Kuppel im Universeum zählt, ist es, Phänomene und Ereignisse verständlich zu machen, die für das menschliche Auge andernfalls nicht erfassbar wären. In Filmen mit 3D-Effekt, die auf realen Daten und Forschungserkenntnissen basieren, reisen Zuschauer bis zum Urknall, in den Weltraum oder erfahren, wie visuelle Effekte in Filmen und Computerspielen von Naturgesetzen beeinflusst werden.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 25. September 2022 08:54
aktualisiert: 25. September 2022 08:54