Olympia 2022

«China in Kombination mit Corona – nicht ganz einfach»

Maarit Hapuoja, 2. Februar 2022, 17:46 Uhr
Daniel Schmuki und Janne Strebel aus dem Redaktionsteam von CH-Media reisen zu den Olympischen Spielen nach Peking. Angst, Nervosität oder Vorfreude? Bei uns erfährst du, wie sich die beiden vor der Abreise fühlten.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

Am Dienstagabend, 1. Februar, reisten die CH-Media-Redaktoren Janne Strebel und Daniel Schmuki nach Peking. Am Tag der Abreise fühlt sich Janne bereit, auch wenn die Kleider herumliegen und noch nicht im Koffer verstaut sind. Die Technik ist aber eingepackt. Für Janne ist beim Packen das Schwierigste, zu schauen, dass die Technik unbeschädigt bleibt. Auch bei Daniel ist ein Kofferteil voll mit Elektronik bepackt.

«China in Kombination mit Corona - nicht ganz einfach»

Zu erledigen haben die zwei Redaktoren am Tag der Abreise nicht mehr viel, denn sie haben sich während mehrerer Wochen auf Peking vorbereitet. Janne möchte aber unbedingt kontrollieren, ob er Corona-technisch alles dabei hat. «Ich werde heute noch die FFP2-Masken abzählen, damit ich weiss, wieviel ich ungefähr habe», so Janne.

Auch Daniel hat viele Masken eingepackt. «Lieber genug», heisst sein Motto dazu. Mehrere Corona-Tests mussten sie machen, einmal sogar in einem von der chinesischen Botschaft abgesegneten Testcenter. «Es ist mir ein Stein vom Herzen gefallen, als alle Tests negativ waren», sagt Daniel.

«Nervös bin ich nicht mehr, ich freue mich auf das ganze Erlebnis rund um Olympia», sagt CH-Media-Redaktor Daniel Schmuki

© zVg

Nicht nur das Testen war für die beiden in der Vorbereitung mühsam. Sie haben ein «Playbook» erhalten, in dem alles zur Vorbereitung aber auch zu den Regelungen vor Ort festgehalten ist. Während 14 Tagen haben Janne und Daniel dokumentiert, wie es ihnen geht und jeden Tag die Körpertemperatur gemessen. «China in Kombination mit Corona - das ist nicht ganz einfach», lautet Jannes Kommentar zur Vorbereitung.

Das «Playbook» schreibt zudem vor, wie die Reporter auf die Athleten zugehen sollen, welche Shuttles an welchem Ort benutzt werden können oder wie die Shuttles auf einer App bestellt werden. «Das ist chinesische Kontrolle par excellence», sagt Janne. Dazu gehörten auch etliche Anmeldungen: Hotelsystem, Gesundheitssystem, Einreisesystem. Sogar ein Koffersystem war dabei.

Die Vorfreude ist gross

Janne freut sich vor allem aufs Land selber, da er noch nie in China war. Auch die Kultur und das Kulinarische reizen den Redaktor. Natürlich ist die Vorfreude auch auf alles Sportliche sehr gross. In Peking darf Janne gewisse Sportarten zum ersten Mal live mitverfolgen. «Ich habe noch nie Skispringen oder Bobrennen live gesehen», so der Redaktor. Er freue sich auch auf den «olympischen Spirit», das sei schliesslich etwas ganz Besonderes.

Ähnlich sieht es bei Daniel aus: «Nervös bin ich nicht mehr, ich freue mich auf das ganze Erlebnis rund um Olympia». Der Redaktor hat die Fussball-EM schon live erlebt, findet aber, dass die olympischen Spiele noch eine andere Dimension darstellen. Daniel schätzt es sehr, dass er als Journalist Zugang zu den Spielen erhält: «Ich fühle mich auch etwas privilegiert, denn ausländische Zuschauer sind sonst nicht zugelassen.»

Gemeinsame Reise, separate Berichterstattung

Auch wenn die beiden Redaktoren zusammen nach Peking reisen, werden sie an unterschiedlichen Standorten untergebracht sein. Daniel wird in Peking selber, in der Nähe des Olympiastadions wohnen. Jannes Hotel hingegen befindet sich 200 Kilometer von Peking entfernt, in Zhangjiakou. Die beiden werden über unterschiedliche Sportarten berichten, «bleiben aber laufend in Kontakt», wie Daniel erzählt.

Wie der Tagesablauf der beiden sein wird, ist noch nicht klar. Die Bewegungsfreiheit sei sehr eingeschränkt und «wie nah wir an die Athleten kommen, kann noch nicht eingeschätzt werden», sagt Janne. Es sei deshalb leider etwas schwierig zu planen. Trotz der aufwändigen Vorbereitung und dem «bürokratischen Schlauch», freuen sich die Redaktoren sehr und sind zuversichtlich, dass alles gut klappt.

Auf ArgoviaToday wirst du laufend über die Ereignisse in Peking informiert. Natürlich bist du auch über Radio Argovia und Tele M1 jeweils auf dem neusten Stand über Olympia!

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 2. Februar 2022 14:29
aktualisiert: 2. Februar 2022 17:46
Anzeige