FC Aarau

Der Auswärtsexpress schlägt auch im Tessin zu: Der FCA bezwingt Bellinzona mit 4:0

Mario Fuchs, 12. August 2022, 22:21 Uhr
Der FC Aarau gewinnt in Bellinzona hoch verdient. Zum Mann des Spiels macht sich Shkelqim Vladi: Der 21-Jährige erzielt gleich drei Tore. Die Aarauer zeichnen sich vor allem durch eine stabile Abwehr und eine ausdauernde Aufsässigkeit aus.
Mann des Spiels: Shkelqim Vladi (rechts) gelingt in Bellinzona ein Hattrick.
© Freshfocus/Martin Meienberger

Die Aarauer sind in dieser Saison bei Auswärtsspielen besonders erfolgreich. Nur zweimal mussten sie seit Jahresbeginn auswärts als Verlierer nach Hause reisen. So waren die Hoffnungen gross, dass in Bellinzona im Stadio Communale der nächste Coup folgen könnte.

Und siehe da: Der FCA zeigt sich von Beginn weg spielfreudig, aufsässig – und kreativ in den Standards: In den ersten 23 Minuten zeigt das Team von Stephan Keller gleich drei verschiedene Eckball-Varianten.

Vladi zum Ersten – Führung nach 25 Minuten

Der FCA drückt und drückt in den ersten 20 Minuten, und nach 25 Minuten fällt der folgerichtige Führungstreffer: Nach einem Eckball von Fazliu trifft Vladi per Kopfball. Nach 31 Minuten folgt die nächste Grosschance. Gjorgjev und Conus spielen sich elegant durch die Abwehr der AC Bellinzona, da Silva kommt kurz vor dem Tor zum Ball, doch sein Schuss wird hoch über die Latte abgelenkt.

Die Aarauer lassen nicht locker und zeigen sich – die gemäss Ballbesitz verdiente Führung im Rücken wissend – weiterhin spielbestimmend. In der 39. Minute sorgt Bellinzona erstmals für richtige Aufregung im Aarauer Strafraum. Pollero steht unverhofft ganz alleine vor Simon Enzler, doch Conus gelingt es, den Ball kurz vor der Torlinie abzufangen und aus der Gefahrenzone zu bringen. Der FCA kann schliesslich die Führung in die Pause mitnehmen.

Vladi zum Zweiten – Antwort auf Druckphase

Auch in die zweite Halbzeit starten die Aarauer beherzt. Sie spielen ruhig, konzentriert und sind Bedacht auf viel Ballbesitz. Nach gut zehn Minuten ist Bellinzona erstmals stärker in der Aarauer Platzhälfte präsent. Die stabile Abwehr mit Rückkehrer Thaler, Jäckle und Kronig kann jeden Versuch der Tessiner abfangen.

Und kurz darauf steht es plötzlich 2:0! In der 61. Minute ist es erneut der 21-Jährige Vladi, der mit einer wunderbaren Aktion aus der Drehung heraus in die linke Ecke trifft. Den Pass dazu hatte er von Gjorgjev erhalten.

Vladi zum Dritten – und eine Kür obendrauf

Der Ausbau der Führung bleibt nicht ohne Reaktion: Bellinzona wird jetzt gefährlicher. Doch die Aarauer Defensive hält Stand und Enzler als letzte Instanz gefühlt jeden Ball. Nach 72 Minuten wechselt FCA-Trainer Stephan Keller erstmals: Avdyli kommt für Conus, Hunziker für den starken Fazliu.

Und als ob der Wechsel eine Initialzündung wäre, um es dem Gegner erst richtig zeigen zu wollen, fällt in der 74. Minute das 3:0. Ein herrliches Zuspiel von Eberhard kommt zu – ja, wem wohl? – voilà: Vladi. Hattrick!

Jetzt ist der FCA endgültig nicht mehr zu stoppen. Eckball in der 80. Minute, Andrin Hunziker, der Leihspieler vom FC Basel, trifft per Kopf. Bellinzona wechselt zwar kurz darauf neue Kräfte ein. Diese kommen zwar noch zu gefährlichen Chancen, doch Enzler hält dicht und es bleibt beim 4:0.

Der «Auswärtsexpress» FC Aarau schlägt damit auch im Tessin zu und bringt einen hohen und hoch verdienten Sieg mit nach Hause. Und damit sehr wichtige drei Punkte, um den Abstand auf die überraschenden Spitzenteams in der Tabelle nicht zu gross werden zu lassen.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 12. August 2022 22:12
aktualisiert: 12. August 2022 22:21
Anzeige