Eishockey

Der EHC Olten verliert gegen den HC Thurgau mit 1:3

16. Januar 2022, 07:12 Uhr
Nach einer dreiwöchigen Wartezeit fand am Samstag endlich wieder ein Eishockeyspiel im Kleinholz statt. Gegen den HC Thurgau startete der EHC Olten ins erste Spiel im Jahr 2022. Dieses war jedoch alles andere als erfolgreich für die Powermäuse, sie verloren das Spiel mit 1:3.
Der EHC Olten verliert am Samstag gegen den HC Thurgau.
Anzeige

Bereits das Startdrittel war für die Oltner nicht wirklich rosig. Nach 25 Sekunden gerieten sie schon in Rückstand. Die Thurgauer doppelten nach 14 Minuten in einem Powerplay nochmals nach.

Viel Druck lag im Mitteldrittel auf dem EHC Olten. Diesem konnten die Powermäuse jedoch nicht standhalten. Auch im zweiten Drittel spielten sie unter ihren Möglichkeiten und bekamen einen weiteren Gegentreffer. Nach 40 gespielten Minuten stand ein für dien HC Thurgau verdientes 0:3.

Doch die Fans verloren auch im letzten Drittel den Glauben in den EHCO nicht. Das hat sich dann auch ausbezahlt: Statt die Scheibe wieder eine Ewigkeit herumzuspielen, schoss Lüthi von der blauen Linie ab. Mit einem Handgelenkschuss versenkte er den Puck im gegnerischen Tor. Doch weitere Tore gelangen dem EHC Olten im Verlauf des Spiels nicht mehr. Die Powermäuse müssen erstmals in dieser Saison als Verlierer vom heimischen Eis.

Telegramm

Olten - Thurgau 1:3 (0:2, 0:1, 1:0)

2334 Zuschauer. - SR Castelli/Wiegand, Nater/Nater. - Tore: 1. (0:25) Derungs (Ang, Palmberg) 0:1. 14. Binias (Lehmann, Kühni/Powerplaytor) 0:2. 25. Ang 0:3. 43. Lüthi (Sterchi, Neukom/Powerplaytor) 1:3. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Olten, 3mal 2 Minuten gegen Thurgau.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 15. Januar 2022 19:49
aktualisiert: 16. Januar 2022 07:12