Neues Stadion, neues Glück?

Der ZSC trainiert wieder: «Haben was gutzumachen von letzter Saison»

Maurus Held, 8. August 2022, 16:18 Uhr
Letzte Woche standen noch Fitness- und Medizintests an, ab Montag gehts für die ZSC Lions wieder auf dem Eis zur Sache: Der Vizemeister hat die Vorbereitung auf die neue Saison gestartet. Für diese will man gerüstet sein – schliesslich bezieht der Verein in Altstetten bald sein eigenes Stadion.

Quelle: ZüriToday / Robin Luijten

Zürich-Oerlikon ist die Heimat der ZSC Lions – aber nicht mehr lange. Die Playoff-Finalspiele gegen den Meister aus Zug vor rund drei Monaten waren die letzten Eishockey-Spiele im Hallenstadion, mittlerweile ist auch die Eisfläche geschmolzen. Schon bald steht der Umzug nach Altstetten an: Am 18. Oktober gegen Fribourg-Gottéron wird der «Zett» sein allererstes Heimspiel in der neuen Swiss Life Arena bestreiten.

Bis dahin bleiben die Löwen noch in Zürich-Nord – seit Montagmorgen schlittert der Puck bereits wieder übers Eis. In der Kunsteisbahn gleich hinter dem Hallenstadion hat sich die Mannschaft um Captain Patrick Geering zum Training versammelt. Mit dabei sind auch «neue alte» Gesichter, so etwa der frühere ZSC-Junior Dean Kukan. Der Verteidiger ist nach elf Jahren im Ausland, darunter sechs Saisons in der NHL, wieder zurück bei seinem Stammverein.

In Altstetten herrschen super Bedingungen

Es fühle sich super an, wieder zurück zu sein, sagt der 29-Jährige: «Auf die neue Saison freuen wir uns sehr, und aufs neue Stadion erst recht.» Geering pflichtet ihm bei: «Das wird sicher sehr speziell, unser eigenes Stadion zu haben – ein reines Eishockey-Stadion.» Die Baustelle habe er schon zwei, drei Mal besucht, so der Captain: «Ich freue mich sehr drauf, dort zu spielen.»

Der Wegzug von Oerlikon nach Altstetten werde ihm, der selbst aus Zürich-Nord stammt, nicht ganz einfach fallen, gibt er zu: «Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich kein weinendes Auge hätte. Der ZSC ist hier sehr stark verankert. In Altstetten haben wir aber super Rahmenbedingungen.» Er hoffe, dass die Fans aus Zürich-Nord und aus dem Unterland nun auch die paar extra Kilometer zurücklegen, um ihren Verein zu unterstützen.

«Tut gut, auf dem Eis zu sein»

Diese Unterstützung wird die Mannschaft von Cheftrainer Rikard Grönborg nötig haben, will sie in der neuen Saison wieder in die Playoff-Finals vorstossen. Geering sagt dazu: «Wir haben noch was gutzumachen von letzter Saison. Die Mission, die wir damals gestartet hatten, konnten wir leider noch nicht zu Ende bringen.» Zunächst sei vor allem wichtig, in den ersten paar Spielen möglichst viele Siege holen zu können, ergänzt Kukan. «Dann schauen wir weiter.»

Der Grundstein für erfolgreiche Zeiten in Altstetten, er wird in Oerlikon gelegt. Seit dieser Woche trainiert die Mannschaft unermüdlich, und das sei auch eine willkommene Angelegenheit, sagt Geering mit einem Lächeln: «Draussen ist es schon noch recht heiss. Da tut es gut, auf dem Eis zu sein.» Heiss sind vor allem aber auch die Spieler – auf den Saisonauftakt. Los gehts am 14. September auswärts gegen die Rapperswil-Jona Lakers.

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 8. August 2022 17:02
aktualisiert: 8. August 2022 17:02
Anzeige