Challenge League

FC Aarau schlägt Lausanne-Ouchy mit 5:2 und schliesst zum Leader auf

5. Februar 2022, 20:14 Uhr
In einem turbulenten Spiel gewinnt der FC Aarau auswärts in Lausanne und hat nun gleich viele Punkte auf dem Konto wie Tabellenführer FC Vaduz. Eine 2:0-Führung geben die Aarauer wieder her, doch ein Penalty lenkt das Spiel für den FCA wieder in die richtige Bahnen.
Shkelqim Vladi erzielt das Tor zum 0:2 (Urs Lindt/freshfocus)

Der FC Aarau erlebt in Lausanne eine Achterbahnfahrt. Nachdem sich in der ersten Halbzeit beide Teams 40 Minuten lang eher schwer tun und weder Ouchy noch Aarau das grosse Offensivfeuerwerk zünden, kommt das grosse Spektakel dann doch noch.

Doppelschlag folgt auf Doppelschlag

Kurz vor der Pause kommt Aarau zum Führungstreffer durch Randy Schneider, der aus zwölf Metern per Direktabnahme trifft. Die Aarauer verdienten sich diese Führung durch eine Leistungssteigerung ab der 35. Minute und doch war es eine schmeichelhafte Führung, da Ouchy insgesamt mehr vom Spiel hatte.

Auch die Pause nimmt dem FCA nicht den Wind aus den Segeln, denn kurz nach Wiederanpfiff landet der Ball schon wieder in den Lausanner Maschen. In der 47. Minute ist es Skelqim Valdi der zum 2:0 trifft und so für einen Aarauer Doppelschlag sorgt.

Doch Lausanne-Ouchy schlägt beinahe postwendend zurück. Zuerst trifft Sofyan Chader in der 52. Minute zum 2:1-Anschlusstreffer. Ehe Brighton Labeau nur sechs Minuten später für die Westschweizer ausgleicht, die ihrerseits mit einem Doppelschlag das Spiel nun auf den Kopf stellen.

Aarauer beweisen Moral

Aber auch die Aarauer lassen sich nicht beirren durch diese beiden schnellen Tore und erzielen ihrerseits, man ahnt es schon, ein weiteres Doppelpack! In der 73. Minute ist es Kevin Spadanuda der für die erneute Aarauer Führung besorgt ist. Fünf Minuten später trifft Liridon Balaj zur neuerlichen Zweitoreführung. Am Ende macht Spadanuda mit seinem zweiten Treffer den Deckel drauf und Aarau schlägt Lausanne mit 5:2.Mit dem Sieg in Lausanne zieht der FC Aarau mit Vaduz in der Tabelle gleich.

Telegramm und Tabelle:

494 Zuschauer. - SR Huwiler. - Tore: 43. Schneider 0:1. 46. Vladi 0:2. 52. Chader 1:2. 58. Labeau 2:2. 73. Spadanuda (Foulpenalty) 2:3. 78. Balaj 2:4. 86. Spadanuda 2:5.

1. Vaduz 20/35 (37:28). 2. Aarau 20/35 (32:23). 3. Winterthur 20/33 (36:25). 4. Thun 19/30 (34:27). 5. Yverdon 20/29 (26:23). 6. Neuchâtel Xamax FCS 20/28 (29:30). 7. Schaffhausen 19/27 (33:26). 8. Stade Lausanne-Ouchy 20/26 (25:26). 9. Wil 20/25 (39:42). 10. Kriens 20/6 (10:51).

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 5. Februar 2022 20:11
aktualisiert: 5. Februar 2022 20:14
Anzeige