Anzeige
Aarau

Fussball-Juniorencamp: Einmal neben Profis auf dem Platz stehen

Noëmi Laux, 3. August 2021, 05:36 Uhr
Seit 26 Jahren schon findet das Junioren Fussballcamp Aarau statt. Und wie jedes Jahr freuen sich die Kids am meisten auf den Tag, an dem sie die erste Mannschaft des FC Aarau kennenlernen dürfen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: ArgoviaToday

Die Stimmung im Festzelt ist an diesem Nachmittag aufgekratzt. Ein Junge im orangen Trikot hüpft immer wieder in die Luft und blickt dabei nervös zum Eingang. Der Grund? «Gleich kommen die Profis und wir dürfen ihnen Fragen stellen», sagt er und grinst dabei verschmitzt. Am meisten freue er sich, den Torwart Simon Enzler kennenzulernen. «Ich bin auch Goalie und will mal Profi werden», sagt er noch, als es plötzlich laut wird im Zelt. Die Profis sind gerade eingetroffen und werden klatschend und schreiend von ihren wohl jüngsten Fans begrüsst, während sie die Bühne betreten.

Rede und Antwort statt Autogramme

Die traditionelle Autogrammstunde kann in diesem Jahr pandemiebedingt zwar nicht stattfinden, dafür dürfen die Kids ihre Vorbilder mit Fragen löchern. Geduldig beantworten sie Fragen wie «Wie wird man Profifussballer?», oder «Wer von euch spielt alles in der Nati?». Anschliessend gibt es noch einen Fototermin, bevor es auf den Rasen geht. «Scho biz nervös», sagt ein Mädchen, während sie ihre Kickschuhe bindet. Aufgeteilt in Gruppen spielt der Nachwuchs jetzt Seite an Seite mit den Grossen und holt sich dabei auch noch den einen oder anderen Tipp.

Bereits zum 26. Mal findet das Camp statt. Viele der Profis, auf die sich die Kids so freuen, starteten einst selbst als Nachwuchsspieler im Fussballcamp. So auch Ersatztorwart Nicholas Ammeter, der heute auch da ist. «Es ist schön, die Kids so lächeln zu sehen und ein bisschen mit ihnen zu kicken». Ammeter kommt selbst aus der Region und war als Kind fünf oder sechs Mal im Camp. Auch für ihn war es jedes Mal das grösste Highlight, wenn die Profis gekommen sind. Und er träumte davon, einmal als Profi zu spielen.

Eine positive Zwischenbilanz

OK-Präsident Thomas Valli zieht an diesem Montag eine erste Zwischenbilanz und ist zufrieden. «Wir rechnen zwar noch mit etwas Regen diese Woche – das ist für uns vom OK aber unangenehmer als für die Kids. Die sind da nicht so zimperlich», sagt er und lacht. Das Camp geht noch bis Donnerstag. Jeden Tag erhalten die Kids zwei Trainings, essen zusammen zu Mittag und erhalten eine einheitliche Ausrüstung. Anders als sonst hat das Programm in diesem Jahr bereits am Samstag begonnen. Dann durften die Kids nämlich beim Auftaktspiel des FC Aarau gegen Schaffhausen (2:0) im Brügglifeld mit dabei sein.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 3. August 2021 05:36
aktualisiert: 3. August 2021 05:36