Anzeige
Lucky Punch

In letzter Sekunde schiesst Almeida Aarau ins Glück

6. August 2021, 22:52 Uhr
Der FC Aarau erwischt den bestmöglichen Start und auch die besten Schlusssekunden im Spitzenspiel gegen den FC Thun: Rrudhani (8. Minute) und Almeida (94.) schiessen den FCA im Berner Oberland zum Sieg.
Spätes Aarauer Siegestor: Mickaël Almeida trifft gegen Thun in der 94. Minute
© KEYSTONE/PETER SCHNEIDER

Gleich mit dem ersten Corner, getreten von Shkelzen Gashi, traf Donat Rrudhani mit dem Kopf zur frühen Aarauer Führung (8. Minute). Danach zeigte sich Thun aber angriffig, kam häufig über die Seiten und setzte Aarau zunehmend unter Druck. Spätestens in der 32. Minute machten die Gastgeber klar, dass sie den FCA die knappe Führung nicht einfach so heimtragen lassen. Aus gut 35 Metern zog der Thuner Innenverteidiger Bürki ab, traf aber nur die Lattenoberkante. Doch auch Aarau blieb in der hart umkämpften Partie dran: Kurz vor der Pause zog Aaraus Juwel Kevin Spadanuda in den Strafraum und wurde leicht zurückgehalten. Schiedsrichter Cibelli sah aber kein Foul und Elfmeter, zeigte «Spada» sogar die Gelbe Karte für eine Schwalbe.

Die umstrittenste Szene des Abends: Kevin Spadanuda kommt in der ersten Hälfte im Thuner Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Cibelli entschied auf Schwalbe.
© freshfocus / Claudio De Capitani

Erst in der 60. Minute schafften die Thuner nach einer starken Einzelaktion durch Chihadeh den Ausgleich. Thun hatte in der Folge etwas mehr vom Spiel, dennoch kam auch Aarau durch Spadanuda (73.) und Almeida (82.) durchaus noch zu guten Chancen.

Die letzten Sekunden gehörten dann wieder dem FC Aarau: Nach einem Angriff über die rechte Seite traf Mickaël Almeida in der Mitte ins Netz. Damit bleiben die Aarauer mit Xamax (4:0-Sieg am Freitagabend gegen Kriens) und Thun (ein Spiel mehr) und sechs Punkten auf dem Konto an der Tabellenspitze dran (Rang 3).

(LBA)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 6. August 2021 22:30
aktualisiert: 6. August 2021 22:52