Anzeige
FC Aarau

Macht der FCA das Barrage-Wunder perfekt?

Nicolas Brütsch, 20. Mai 2021, 11:08 Uhr
In der Challenge League kommt es heute Abend zum Dreikampf um den Aufstieg. Der FC Aarau befindet sich in Lauerstellung.

Vor dem letzten Saisonspiel heute Abend um 20 Uhr gegen Überraschungsteam Stade Lausanne-Ouchy ist die Rechnung für den FC Aarau einfach: Gegen die Westschweizer braucht es einen Vollerfolg, um sich die Barrage-Chancen zu erhalten. Sollte dies gelingen, gilt es, positive Gedanken in die Ostschweiz zu schicken. Schlägt der FC Wil dort das aktuell zweitplatzierte Thun, finge der FCA die Berner Oberländer dank des besseren Torverhältnisses auf der Zielgeraden noch ab und wäre somit für die Barrage qualifiziert.

«Fokus aufs eigene Spiel»

Mit Tabellen-Spielereien wolle man sich vor dem grossen Saison-Finale aber keinesfalls aufhalten: «Die Konzentration gilt unserem eigenen Spiel. Sind wir mit dem Kopf bei der Partie in der Ostschweiz, kommts nicht gut», sagt Sportchef Sandro Burki zu Radio Argovia. Es sei nun mal so, dass man den Barrage-Platz nicht mehr in den eigenen Füssen habe. Es gelte deshalb, sich in erster Linie auf die eigene Pflicht-Aufgabe zu fokussieren.

Dreikampf um den Aufstieg

Neben dem FC Aarau kämpfen heute Abend der Grasshopper Club Zürich und der FC Thun um den Aufstieg respektive den Barrage-Platz. Die beste Ausgangslage bringt GC mit: Unter Umständen reicht den Zürcher gar eine Niederlage gegen Kriens, um den direkten Aufstieg zu schaffen. Der FC Thun braucht seinerseits mindestens einen Punkt gegen Wil, um definitiv in der Barrage antreten zu können.

Sollte dem FC Aarau das Barrage-Wunder heute Abend gelingen, käme es am 27. und 30. Mai zum Duell mit dem FC Vaduz oder dem FC Sion.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 20. Mai 2021 11:09
aktualisiert: 20. Mai 2021 11:08