FCA 5:2 NYO

Starker Auftritt im Brügglifeld: Der FC Aarau schlägt Nyon klar

10.02.2024, 20:52 Uhr
· Online seit 10.02.2024, 17:47 Uhr
Dritter Sieg im vierten Spiel des neuen Jahres: Der FC Aarau schlägt Stade Nyonnais klar mit 5:2 und macht damit die letzten schwachen Auftritte gegen den bisherigen Angstgegner aus der Westschweiz wett.
Anzeige

In dieser Saison war der FC Aarau gegen Stade Nyonnaise noch sieglos. In der Vorrunde setzte es zu Hause eine 0:2-Niederlage ab, auswärts mussten sich die Aarauer gleich mit 0:4 geschlagen geben. Kam hinzu: Nach dem Mittelfinger-Eklat von Alex Frei mussten die Aarauer am Samstagabend im Brügglifeld ohne ihren Cheftrainer an der Seitenlinie antreten. Die Vorzeichen standen also denkbar schlecht.

Doch der FCA zeigte einen starken und erfrischenden Auftritt. Angstgegner? Mitnichten. Nur gerade vier Minuten benötigte Valon Fazliu, um das Leder ein erstes Mal in die Maschen zu befördern. Der 28-Jährige verwandelte einen geblockten Schuss von Teamkollege Shkelqim Demhasaj zur frühen Führung für Aarau.

Guter Auftritt, guter Lohn

Und die Aarauer liessen nicht locker. Die Mannen von Alex Frei, der von der Tribüne aus zuschaute, hatten das Spiel fest im Griff. Nyon hingegen konnte kaum verschnaufen und kam nicht ins Spiel. Und der FCA wurde für den guten Auftritt belohnt: In der 20. Minute schloss Demhasaj einen Konter über Fazliu und Gjorgjev ab.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Nur 12 Minuten später erhöhte Milot Avdyli auf 3:0 für die Heimherren. Mit dieser klaren Führung ging es dann auch zum Pausentee. Und diese Führung war durchwegs verdient, denn alles in allem war die erste Hälfte des FC Aarau vor allem eines: bärenstark.

Zweite Halbzeit, zweiter Blitzstart

Und wer dachte, dass sich der FC Aarau nun auf den Lorbeeren ausruhen würde, der täuschte sich gewaltig: Denn erneut war es Fazliu, der traf. Und erneut brachte der Offensivspieler den Ball nur drei Minuten nach Wiederanpfiff für seinen zweiten persönlichen Treffer des Abends im Gehäuse unter. Diesmal kam die Vorarbeit von Isaac Pappoe, Fazliu stand völlig frei und versenkte das Spielgerät ohne Probleme zur klaren Aarauer Führung.

Schlussmann Hübel glänzt

4:0 nach knapp 50 Minuten. Der Mist im Brügglifeld schien geführt. Das dachten sich wohl auch die Spieler des FC Aarau und prompt wurde es noch einmal eng. Aus dem Nichts kam Nyon zu zwei Toren innert zwei Minuten. Mehrmals musste Aarau Schlussmann Marvin Hübel in der Folge mit sensationellen Paraden eingreifen, um den Zweitore-Vorsprung festzuhalten.

Schliesslich war es der eingewechselte Stürmer Yannick Touré, der mit seinem ersten Pflichtspieltreffer im Trikot des FC Aarau alles klar machte. Der FCA bodigte damit den Angstgegner, der nun keiner mehr ist, im Brügglifeld klar.

Hier gibt es den Live-Ticker zum Nachlesen:


Jetzt abonnieren! Der FCA-Podcast «Stehplatz Brügglifeld» auf Spotify und überall, wo es Podcasts gibt.

veröffentlicht: 10. Februar 2024 17:47
aktualisiert: 10. Februar 2024 20:52
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch