Fussball

Baden fliegt in der ersten Runde aus dem Cup - Solothurn taucht gegen FCZ

14. August 2021, 18:05 Uhr
Der FC Baden hat die erste Runde des Schweizer Cups nicht überstanden. Gegen den FC Biel/Bienne verlieren die Ostaargauer knapp mit 2:4. Solothurn schafft gegen Superligist Zürich ebenfalls keine Überraschung - im Gegenteil
Beim FCZ war Schwarz in Solothurn nicht die Farbe der Trauer, im Gegenteil
© KEYSTONE/ANTHONY ANEX

Im Schweizer Cup gab es zum Auftakt am Samstag keine Überraschungen aus der Sicht des Argovialands. Der FC Baden verliert gegen den Promotion-League-Aufsteiger FC Biel/Bienne - letzte Saison hatte man noch gegeneinander gespielt - mit 2:3.

Die Badener gingen im heimischen Esp in der 15. Minute durch Christopher Teichmann in Führung. 14 Minuten später schafften die Gäste durch Enzo Léon Grasso den Ausgleich, in der 41. brachte Ricardo Colamartino die Seeländer sogar in Führung. Baden blieb aber dran, nur zwei Minuten später glich Michael Weber aus.

Kurz nach der Pause (47. Minute) traf Matthew Mäder zum vorentscheidenden 3:2 für die Gäste. Vorentscheidend drum, weil Baden ab der 59. Minute durch die rote Karte gegen Rechtsverteidiger Yves Weilenmann in Unterzahl spielen musste. In der 86. Minute machte Biels Karim Ghomrani mit dem Tor zum 4:2 dann alles klar. Der FC Baden scheidet aus dem Cup aus.

Solothurn kassiert Stängeli

Der FC Solothurn geht gegen den Superligisten FC Zürich gleich mit einem Stängeli - 0:10 - unter. Den Solothurnern, bei denen Hanspeter «Bidu» Zaugg als Sportchef amtet, war bereits der Start misslungen: Zürich ging durch Pollero (2.) und Marchesano (4.)  früh in Führung. Die Limmatstädter zeigten ihre Überlegenheit über beide Halbzeiten. Marchesano mit drei Toren, Pollero mit zwei und Ceesay mit ebenfalls zwei Treffern in den Schlussminuten, avancierten dabei zu den Top-Torschützen.

Der Match gegen den Erstligisten Solothurn gestattete es Zürichs Trainer André Breitenreiter, Spieler von Beginn an einzusetzen, die in den ersten drei Runden wenig zum Zug gekommen waren, so Akaki Gogia, Marc Hornschuh und Stürmer Rodrigo Pollero. 

Telegramm

Solothurn - Zürich 0:10 (0:6)

SR Bieri. - Tore: 2. Pollero 0:1. 4. Marchesano 0:2. 18. Pollero 0:3. 23. Gogia 0:4. 35. Marchesano 0:5. 45. Marchesano 0:6. 60. Gnonto (Foulpenalty) 0:7. 76. Krasniqi 0:8. 84. Ceesay 0:9. 87. Ceesay 0:10.

(lba / sda)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 14. August 2021 18:00
aktualisiert: 14. August 2021 18:05
Anzeige