Anzeige
England

Das Derby als nächstes Schicksalsspiel für Solskjaer

6. November 2021, 05:35 Uhr
Manchester United hat auch mit Cristiano Ronaldos Toren noch nicht zur Konstanz gefunden. Das Derby gegen Manchester City ist das nächste Schicksalsspiel für Trainer Ole Gunnar Solskjaer.
Ole Gunnar Solskjaer und Cristiano Ronaldo stehen im Stadtderby unter besonderer Beobachtung
© KEYSTONE/AP/Frank Augstein

Mehrmals wurde der Trainer von Manchester United medial schon angezählt, wiederholt geisterten die Namen von Zinédine Zidane und Antonio Conte durch den englischen Blätterwald. Stets hat sich Ole Gunnar Solskjaer beim Champions-League-Gegner der Young Boys im Amt gehalten - weil der 48-jährige Norweger als Klublegende viel Kredit geniesst und sein Team jeweils dann gewann, wenn von einem Schicksalsspiel die Rede war.

Dieses Mal ist es eine Schicksalswoche, und nach dem ersten Teil, dem 2:2 bei Atalanta Bergamo in der Champions League, hat sich die Situation zumindest nicht zugespitzt.

Hin- und hergerissen blickt Manchester United auch dem Premier-League-Derby gegen City am Samstagnachmittag (13.30 Uhr) entgegen - mit Zuversicht auf der einen, mit Sorge auf der anderen Seite. Allen Schwankungen zum Trotz haben die Red Devils drei der vier jüngsten Duelle in der Premier League gewonnen. City hat ausserdem das letzte Ligaspiel überraschend verloren; gegen Crystal Palace setzte es daheim ein 0:2 ab. In der Tabelle liegt der Meister aktuell auf Rang 3, United ist drei Zähler dahinter Fünfter.

Volle Rückendeckung für Ronaldo

Dennoch verspürt Solskjaer ordentlich Druck. Auch in dieser Saison fehlt es seiner Mannschaft an Konstanz, trotz namhaften Verstärkungen. Auf gute Vorstellungen folgen unerklärbar schwache wie das 0:5 im Old Trafford gegen Liverpool oder das 1:2 bei den Young Boys.

Vor der öffentlichen Kritik ist auch Cristiano Ronaldo nicht gefeit, obwohl der portugiesische Altstar Tor um Tor erzielt. Beim 2:2 in Bergamo bewahrte Ronaldo sein Team mit einem Doppelpack abermals vor einem Rückschlag. Solskjaer verglich den fünffachen Weltfussballer danach mit der Basketball-Legende Michael Jordan.

«Er sorgt immer wieder für diese speziellen Momente. Ich bin mir sicher, dass sich die Chicago Bulls auch nicht beschwert haben, Michael Jordan im Team zu haben», sagte Solskjaer. Ronaldo erfülle seine Rolle. «Er schiesst Tore.» Kritiker hatten angemerkt, dass der 36-Jährige in der Defensivarbeit kaum Meter mache - wie auch dessen Landsmann und Spielgestalter Bruno Fernandes.

Ohne Stabilisator Varane

Verzichten muss Solskjaer auf Raphaël Varane, der die Abwehr zuletzt spürbar stabilisierte. Der französische Weltmeister fällt aufgrund einer Oberschenkelverletzung rund einen Monat aus. Dabei wird gegen City vor allem die Defensive gefordert sein. Es wird erwartet, dass sich Manchester United wie in den jüngsten Duellen auf Konter verlassen wird.

Manchester City agierte auf europäischer Bühne zur Wochenmitte beim 4:1 gegen Brügge überzeugend. Trainer Pep Guardiola weiss aber, dass ein weiterer nationaler Ausrutscher auch bei seinen Chefs für Unruhe sorgen könnte. Für die Klubeigentümer zählt in der Meisterschaft nur der Titel. Derzeit liegt Chelsea als Leader fünf Punkte vor den Citizens. Liverpool ist drei Zähler dahinter Zweiter.

Liverpool um den Ex-Basler Mohamed Salah in Weltfussballer-Form sind am Sonntag bei West Ham im Einsatz, Chelsea peilt am Samstag an der Stamford Bridge gegen Burnley den sechsten Ligasieg in Folge an.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. November 2021 05:35
aktualisiert: 6. November 2021 05:35