Super League

Der FC Zürich darf den Weg zum Titel geniessen

24. April 2022, 20:26 Uhr
Am Sonntag können der FC Zürich und seine Fans den Meistertitel noch nicht feiern, denn der FC Basel lässt nicht locker und bezwingt Luzern daheim 3:0.
Der Meisterpokal ist für den FC Zürich zum Greifen nahe, aber gewonnen ist er noch nicht: Zürichs Assan Ceesay.
© (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Noch fehlen den Zürchern drei Punkte für den ersten Meistertitel seit 2009. Aber sie können den Weg dorthin in den verbleibenden fünf Runden als Countdown zelebrieren. Sie sind Meister, sobald sie einmal gewinnen oder die Basler verlieren. Oder sobald beide je einmal unentschieden spielen.

Der FCB hatte es im Match gegen die Luzerner, die noch den Barrage-Platz loswerden möchten, trotz des deutlichen Ergebnisses nicht leicht. Zwischen den beiden Toren von Valentin Stocker zum 1:0 und zum 2:0 vergaben die Innerschweizer einen Foulpenalty und hatten sie mit einem Pfostenschuss Pech.

Einen Sieg, der sich am Schluss als ernorm wichtig herausstellen könnte, errangen derweil die Grasshoppers. Sie bezwangen das Schlusslicht Lausanne-Sport nach einem harten Kampf im Letzigrund 3:1 und bauten auf diese Weise die Reserve auf die neuntplatzierten Luzerner von fünf auf acht Punkte aus.

St. Gallen besiegte Lugano im Duell der Cupfinalisten 3:0. Mit dem Sieg näherten sich die viertplatzierten Tessinern bis auf zwei Punkte, während Lugano nun seinerseits vier Punkte hinter den Young Boys liegt.

Die Resultate vom Sonntag: St. Gallen - Lugano 3:0 (3:0). Basel - Luzern 3:0 (1:0). Grasshoppers - Lausanne-Sport 3:1 (1:1).

Rangliste: 1. Zürich 31/69 (69:38). 2. Basel 31/56 (67:37). 3. Young Boys 31/50 (68:43). 4. Lugano 31/46 (41:47). 5. St. Gallen 31/44 (58:54). 6. Servette 31/41 (45:55). 7. Grasshoppers 31/35 (49:50). 8. Sion 31/34 (38:58). 9. Luzern 31/27 (37:59). 10. Lausanne-Sport 31/20 (34:65).

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. April 2022 18:58
aktualisiert: 24. April 2022 20:26
Anzeige