Aargauer Fussball

EM-frei ≠ Fussball-frei: Es ist Aargauer Cupfinal

01.07.2021, 22:42 Uhr
· Online seit 01.07.2021, 18:19 Uhr
Das Bier ist nach dem legendären Sieg der Schweizer Nati über die Franzosen kaum schon wieder kalt, steht schon das nächste Fussball-Highlight ins Feld. Heute Abend kommt es zum Showdown des Aargauer Fussballs: Im Cupfinale trifft das unterklassige Frick auf den FC Schönenwerd-Niedergösgen.
Anzeige

Das eigentliche Highlight im Aargauer Fussball ist das Finale des «Axpo Aargauer Cup». In normalen Jahren mutiert der Auffahrtstag zum Spielevent. Ob Senioren, Junioren, Damen oder Aktive: Die Spiele um die Poleposition in der jeweiligen Klassierung werden an einem Tag abgefeiert. Nicht so im Jahr 2021. Heuer wurden die Cupspiele aller Ligen über die letzten Wochen verteilt an einzelnen Tagen ausgetragen.

Auch das Finalspiel der Aktiven wurde ausgesondert und findet heute Abend statt. Im Stadion Niedermatten in Wohlen treffen die 3.-Ligisten aus Frick auf den FC Schönenwerd-Niedergösgen, der in der 2. Liga spielt. Dem Gewinner winkt die Teilnahme am Schweizer Cup – und somit potenziell ein Spiel gegen einen Superligisten.

Wir haben beim Präsidenten des Aargauischen Fussballverbands, dem Stadion Speaker und den beiden Cupfinalisten den Puls gefühlt, nur Stunden vor dem Aargauer Sporthighlight.

Der Sportchef des FC Schönenwerd-Niedergösgen, Markus Strähl, gibt sich adäquat. Auf dem Papier sei es schon so, dass man sich als überklassiges Team gute Chancen ausrechnen könnte. Den Gegner Frick werde man aber ganz sicher nicht unterschätzen, zumal dieser bis zur letzten Saison auch noch in der 2. Liga gespielt hatte. Von einer grossen Nervosität könne man dennoch nicht sprechen. Der Finaleinzug sei das Saisonziel gewesen. Aber Strähl gibt zu: «Ein solches Ereignis kommt nicht jeden Tag vor – und auch sicher nicht jede Saison.» Auf die Frage, wer denn bei einem Einzug in den Schweizer Cup Wunschgegner wäre, bleibt Strähl bescheiden: «Wenn man gegen einen Superligisten spielen könnte, dann nimmt man jeden!»

Riesig ist die Vorfreude auf das Cupfinale beim Präsidenten des FC Frick, Hans Reimann. Für den ganzen Verein, die Spieler und auch für das Fricktal sei dies ein wunderbarer Abschluss zweier schwieriger Jahre. Von einer klaren Favoritenrolle des Gegners will Hans Reimann nichts wissen: «Für uns alle ist klar: wir wollen gewinnen. Man hat das ja beim Spiel Schweiz gegen Frankreich gesehen. Im Fussball ist alles möglich, egal in welcher Liga jemand spielt.» Der Präsident des FC Frick freut sich auf ein Spiel vor vielen Zuschauern, das sei auch für seine Mannschaft etwas Spezielles. Im Gegensatz zum FC Schönenwerd-Niedergösgen hat man beim FC Frick einen klaren Wunschgegner für den Schweizer Cup: «Für uns ist es der FC Aarau. Vielleicht wären sie bis dahin ja auch wieder mal in der Super League.»

«Ich freue mich riesig, dass wir den Cup trotz allem noch richtig abschliessen können – in einem Stadion und hoffentlich, trotz Pandemie, mit einem Haufen Zuschauer», sagt auch der Präsident des Aargauischen Fussballverbandes, Luigi Ponte, am Telefon mit ArgoviaToday und Radio Argovia. Er fände es dennoch schade, dass die Tradition, alle Cupspiele an einem Tag durchzuführen, nicht weitergeführt werden konnte. Nichtsdestotrotz freut er sich auf den Abschluss am Donnerstagabend. «Wir haben das Glück, dass wir nun 1000 Zuschauerinnen und Zuschauer zulassen können. Und ich bin überzeugt, dass es auch 1000 Personen sein werden in Wohlen.» Der Eintritt ist frei, dennoch werden Eingangskontrollen unumgänglich sein. «1000 Personen ist eine schöne Zahl für den Amateurfussball. Aber wir werden vorsichtig sein», beteuert Ponte.

Matteo Fruci, Stadion Speaker und selber viermaliger Finalist im Aargauer Cup, freut sich riesig auf das Finale. Auch wenn, oder gerade weil, dieses Mal nur ein Spiel auf dem Plan steht. «Das Cupfinale ist ein riesen Erlebnis, man fühlt sich wie ein Profi für einen Tag. Ich bin mir sicher, dass auch heute mehrere hundert Zuschauer und Fans ihren Weg nach Wohlen finden werden», schwärmt er gegenüber ArgoviaToday. Es würden klar weniger sein, als wenn alle Spiele aufs Mal ausgetragen würden. Aber gerade dies mache das Cupfinale 2021 zu etwas Besonderem. «Für die Aargauer Amateurfussballer wird dieses Spiel das Geilste, was sie fussballerisch je erleben. Das ist für beide Teams wie ein Champions League Finale!» Auf die Frage, welchem Team er die Daumen drücken wird, muss er schmunzeln. «Als Speaker bin ich natürlich neutral», sagt er. «Aber ein bisschen schlägt mein Herz schon für den Underdog aus Frick. Da merkt man halt, dass es für sie als kleinen Verein alles bedeutet.» So oder so erwartet Fruci einen riesen Fussballevent.

Anpfiff des Axpo Aargauer Cups ist am 1. Juli 2021 um 20.15 Uhr im Stadion Niedermatten in Wohlen. Der Eintritt ist frei, die Besucherzahl aber wie erwähnt auf 1000 Personen beschränkt.

(sfr)

veröffentlicht: 1. Juli 2021 18:19
aktualisiert: 1. Juli 2021 22:42
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch