Challenge League

FC Aarau zittert sich zum Sieg gegen Schaffhausen

19. November 2022, 20:05 Uhr
Schlussspurt in der Challenge League. Am vorletzten Spieltag der Hinrunde traf der FC Aarau im Stadion Brügglifeld auf den FC Schaffhausen. Nach der bitteren Klatsche gegen Wil musste die Mannschaft von Boris Smiljanic am Samstag liefern.
Am Samstag traf der FC Aarau im Brügglifeld auf Schaffhausen. Beide Mannschaften spielten bislang eine eher mittelmässige Saison.
© Marc Schumacher/freshfocus
Anzeige

Für den FC Aarau ging es am Samstag um vieles. Nicht weniger als eine Reaktion auf das Wil-Debakel wurde gefordert und musste auch passieren. Spielten beide Mannschaften in der letzten Saison noch um den Aufstieg in die Promotion League, sind die Ligarivalen inzwischen auf dem harten Boden der Realität gelandet. Damit kämpften die beiden schwächsten Mannschaften des zweiten Viertels in der aktuellen Challenge-League-Spielzeit am Samstag um den Sieg.

100 Pflichtspiele für den Captain

Vor Anpfiff wurde jedoch noch FCA-Captain Shkelzen Gashi geehrt. Er bestritt sein 100. Pflichtspiel für die Aarauer. Bereits 43 Treffer konnte er schon bejubeln – ob es zum Jubiläum wohl mehr werden?

Schon in der Startphase kamen die Aarauer zu ihrem ersten Eckball. Der Kopfball von Valon Fazliu ging am Tor vorbei. Der FCA konnte sich von Beginn an einige sehenswerte Vorteile herausspielen, allerdings blieb die grosse Torgefahr im Brügglifeld noch aus. Erst nach einer halben Stunde wurden die Aarauer druckvoller in ihrem Spiel. Nach einer Balleroberung von Nuno da Silva geht Fazliu in den Abschluss. Für den gegnerischen Goalie Francesco Roberto allerdings keine grosse Herausforderung. Bis in die Nachspielzeit konnte sich weder der FCA noch Schaffhausen eine nennenswerte Aktion herausspielen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit kam es bei Schaffhausen zum ersten Wechsel. Sangoné Sarr musste verletzt vom Platz. Für ihn kam Robin Kalem ins Spiel. Der FCA drückte vor dem Halbzeitpfiff auf die Führung. Eine Flanke von Bastien Conus landete am Arm von Augustin Gonzalez. Das bedeutete Penalty für die Aarauer. In der fünften Minute der Nachspielzeit trifft nun Jubilar Gashi zur Aarauer Führung. Angesichts der Chancen- und Spielanteile ist die Führung definitiv verdient.

Aarauer Fanblock zündete Feuerwerk

Beide Mannschaften kamen ohne weitere Wechsel aus ihren Kabinen. Jedoch musste kurz nach Anpfiff das Spiel kurzzeitig unterbrochen werden. Der Aarauer Fanblock liess sein Feuerwerk frühzeitig los. Danach marschierte die Heimmannschaft direkt wieder vors gegnerische Tor. Aarau kam zunächst entschlossener aus der Kabine, als die Gäste aus Schaffhausen. Die wenigen Angriffe Schaffhausens parierte FCA-Goalie Simon Enzler sicher. Nach knapp 15 Minuten in der zweiten Halbzeit kam Schaffhausen immer besser ins Spiel. Eine Hereingabe von Kalem flog gefährlich in den Aarauer Strafraum. Schaffhausen konnte die aber nicht geschickt ausspielen. Der FCA musste aufpassen, dass die Gäste nicht zu gefährlich wurden. Die Gastgeber spielten in den letzten 15 Minuten wieder vermehrt nach vorne und kamen gleich zu zwei Cornern. Jedoch blieb der Abschluss beide Male erfolglos. Aarau erhöhte den Druck, die 3533 Zuschauende sahen einen offensiven FC Aarau. Dieser spielte immer wieder gute Chancen heraus, jedoch konnte bislang verwertet werden. Die Abschluss-Quote musste dringend besser werden. Am Ende zittert sich die Mannschaft zu einem äusserst knappen 1:0-Sieg. Schaffhausen konnte seine Chancen nicht nutzen. Jubilar Gashi schiesst Aarau somit zum so wichtigen Sieg.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 19. November 2022 20:02
aktualisiert: 19. November 2022 20:05