Super League

Lausannes Spätform kommt wohl zu spät

18. April 2022, 20:00 Uhr
Der designierte Absteiger Lausanne-Sport gewinnt zum zweiten Mal in Folge ein Heimspiel mit 4:1. Nach Servette muss diesmal der enttäuschende FC Lugano dran glauben.
Lausannes Neuner Zeki Amdouni freut sich über sein Tor zum 2:0 kurz vor der Pause.
© KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI

Der defensive Mittelfeldspieler Adrien Trébel, auf die Rückrunde von Anderlecht verpflichtet, erzielte sein erstes Meisterschaftstor für Lausanne. Es war das bereits vorentscheidende 1:0 in der 23. Minute. Der Franzose verwertete einen flach getretenen Corner von Stjepan Kukuruzovic. Unmittelbar vor der Pause liess sich der Schweizer U21-Internationale Zeki Amdouni mit einem prächtigen Schlenzschuss sein elftes Saisontor in der Meisterschaft gutschreiben - und in der 90. Minute mittels Foulpenalty zum 4:1 noch das zwölfte. Das ist bemerkenswert für den jungen Mann, der letzte Saison noch in der Challenge League spielte.

Aber da die vor ihnen liegenden Luzern und GC ebenfalls punkten, werden die Waadtländer vermutlich einsehen müssen, dass sie zu spät erwacht sind. Nach einer Serie von neun Niederlagen holten sie aus den letzten fünf Partien acht und aus den letzten drei Spielen sieben Punkte.

Die Luganesi blieben drei Tage vor dem Cup-Halbfinal im Cornaredo gegen Luzern nicht vieles schuldig, sondern alles. Ihr Auftritt war ebenso schwach wie jener bei der jüngsten 1:3-Heimniederlage gegen Sion. In der ersten Halbzeit kamen die Tessiner zu keiner einzigen Torchance. Danach wurde es nicht wesentlich besser, sieht man von einem Waadtländer Eigentor ab, zu dem die Luganesi nur eine Hereingabe beitrugen. Erst in der Schlussphase, als kaum noch etwas auszurichten war, sah man von der Mannschaft von Trainer Mattia Croci-Torti mehr.

Telegramm

Lausanne-Sport - Lugano 4:1 (2:0)

3450 Zuschauer. - SR Wolfensberger. - Tore: 23. Trébel (Kukuruzovic) 1:0. 45. Amdouni (Alakouch) 2:0. 60. Ouattara (Coyle) 3:0. 74. Poundjé (Eigentor) 3:1. 90. Amdouni (Foulpenalty) 4:1.

Lausanne-Sport: Castella; Zohouri, Husic, Poundjé; Trébel; Alakouch (72. Mahou), Sanches, Kukuruzovic (82. Sow), Coyle (81. Chafik); Amdouni, Ouattara (68. Spielmann).

Lugano: Saipi; Hajrizi, Custodio (72. Durrer), Daprelà; Lavanchy, Rüegg, Sabbatini, Valenzuela (57. Yuri); Haile-Selassie (82. Mahmoud), Celar (72. Nikolas Muci), Aliseda (57. Amoura).

Bemerkungen: Lausanne-Sport ohne Diaw, Monteiro (beide gesperrt), Grippo, Koné, Koyalipou, Pollero, Suzuki und Turkes (alle verletzt). Lugano ohne Ziegler, Lovric (beide gesperrt), Baumann, Facchinetti, Guidotti und Maric (alle verletzt). Verwarnungen: 63. Alakouch (Foul), 70. Poundjé (Foul), 82. Rüegg (Foul), 87. Mahou (Foul).

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. April 2022 20:01
aktualisiert: 18. April 2022 20:01
Anzeige