Anzeige
Presseschau

Ronaldo, der magische Abend und die Superstars aus Bern – alle Reaktionen

15. September 2021, 11:45 Uhr
Der 2:1-Sieg der Berner Young Boys zum Champions-League-Auftakt gegen Manchester United mit Superstar Cristiano Ronaldo war überraschend und aufwühlend. Was titelten die Medien, was schrieben die Klubs in den sozialen Medien und wie reagierten die Fans? Eine Übersicht.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / TeleBärn

Wie die «Aargauer Zeitung» berichtet, bebte das Wankdorfstadion nach dem Schlusspfiff. Die Sensation war perfekt. Die Berner gewannen gegen Manchester mit 2:1. Der Blick titelt nach dem Spiel: «Bärenstarke Berner zum Champions-League-Auftakt – YB schiesst Ronaldo und Manchester United ab!»

Blue-Experte Marcel Reif titelte nach dem Sieg verbal in die Kamera: «Das war das Beste, was ich von einer Schweizer Mannschaft international je gesehen habe.»

Und auch die Journalisten des Tagesanzeigers waren von der Leistung der Berner hingerissen: «Eine magische Berner Nacht – YB schlägt Manchester 2:1.»

Die deutsche Bildzeitung fokussierte Megastar Ronaldo in Bern und erzählt, wie Ronaldo vor dem Spiel beim Aufwärmen eine Stadionordnerin am Kopf getroffen hatte. Und wie er dann aber im Spiel zum Führungstor ausholte: «Genialer Aussenrist-Pass von Ronaldo-Landsmann Bruno Fernandez. CR7 taucht am zweiten Pfosten auf, schiebt die Kugel durch die Beine von Bern-Torwart Von Ballmoos zur United-Führung ein.»

Und in den Sozialen Medien ging natürlich die Post ab. Die Young Boys freuten sich über den Sieg auf Instagram:

Ein Fan forderte im Kommentar gar: «Bitte fertigt eine Statue von Siebatcheu an!»

Der deutsche TV-Sender «n-tv» titelt zum Sieg der Berner: «YB schockt Ronaldo in letzter Sekunde»

Auch Superstar Ronaldo habe eine überraschende Niederlage gegen die Young Boys nicht verhindern können. Und besonders bitter sei, dass der für Ronaldo eingewechselte Jesse Lingard Sekunden vor dem Abpfiff den krassen Fehlpass zur Niederlage einleitete.

Harsch fallen dagegen die Kommentare zum Spiel in den englischen Medien aus. Die Daily Mail spricht etwa von einer «schlampigen United», welche bestraft wurde. Die «schockierende Niederlage» erinnere dabei an die 1:2-Niederlage von ManU gegen Basaksehir in Istanbul im vergangenen November und dem Ausscheiden aus der Champions League.

«Abgeschossen in der Schweiz» titelt die Daily Mirror. Ein «massiver Fehler» von Jesse Lingard und eine rote Karte stellten sich für die Red Devils als kostspielig heraus. Das Fazit des Boulevardblattes: «Das Enttäuschende für United ist, dass der Siegtreffer der Young Boys völlig vermeidbar war, sie hätten nur die Nachspielzeit überstehen müssen».

Die BBC schreibt auf ihrer Website von einem «unterhaltsamen Spiel», in dem es so aussah, als könne ManU einen Punkt sichern, bis der Fehler von Lingard den YB-Siegtreffer ermöglichte: «Die heimischen Fans feierten ausgelassen, während Ole Gunnar Solskjaer über eine Leistung nachdenken musste, bei der United nur zwei Schüsse abgab.» Das seien die wenigsten Schüsse gewesen, die in den 138 Champions-League-Spielen seit 2003/04 gezählt wurden.

The Guardian fokussiert ebenfalls auf das «Geschenk» von Jesse Lingard, das YB zum Sieg verhalf. Während die Feierlichkeiten in der «verschlafenen Schweizer Stadt» bis tief in die Nacht dauerten, sei das Spiel für ein «erschöpftes und abgelenktes» United eine Erinnerung gewesen, dass trotz der neuen Talente einige «altbekannte Schwächen» bestehen blieben.

The Sun lässt ebenfalls kein gutes Haar an Jesse Lingard und seinen «Horror-Pass». ManU habe sich «komplett selbst zerstört» nachdem man zunächst mit Cristiano Ronaldo in Führung gegangen sei. Die Träume von Coach Solskjaer, Europa wieder zu dominieren, hätten in Bern mit einem «Alptraum» begonnen.

Manchester United schreibt auf Twitter, dass sie einen Rückschlag einstecken müssen, aber es sei noch ein langer Weg in der Champions League-Qualifikation. Im weiteren bedankte sich der Klub bei seinen treuen Fans, die nach Bern gereist waren.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 15. September 2021 06:05
aktualisiert: 15. September 2021 11:45