EM-Qualifikation U21

Schweiz verliert kapitales Spiel in den Niederlanden

29. März 2022, 21:15 Uhr
Die Schweizer U21-Auswahl verliert ausgerechnet im Direktduell gegen die Niederlande erstmals in der EM-Qualifikation. Nach dem 0:2 schwindet die Chance auf die direkte Qualifikation.
Alexandre Jankewitz war mit seinem missglückten Klärungsversuch mitschuldig am zweiten Gegentor
© KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Eigentlich verlief die Partie in Deventer lange nach dem Geschmack der Schweiz. Trotz Überlegenheit der Niederländer stand es zur Pause nach zwei aberkannten Treffern der Oranje 0:0. Und nach 58. Minuten verhalf der in der Schweiz beim FC Basel engagierte Wouter Burger dem Team von Mauro Lustrinelli, besser ins Spiel zu kommen. Nach seinem zweiten gelbwürdigen Foul gegen Teamkollege Dan Ndoye wurde Burger vom Platz gestellt, und eröffnete der Schweiz Räume, die sie vorher nur selten vorgefunden hatte. Becir Omeragic kam wenig später mit einem wuchtigen Kopfball dem Führungstreffer für die Schweiz nahe. Kjell Scherpen im Tor der Niederländer reagierte indes glänzend. Auch den Schuss Ndoyes wehrte der 22-Jährige in der Folge stark ab. Nach einem Pfostenschuss Omeragics schien es nur eine Frage der Zeit, bis die Schweizer Nachwuchsauswahl ihre Feldüberlegenheit in Zählbares würde ummünzen können. Doch es kam anders. Elayis Tavsan, nur Minuten zuvor eingewechselt, avancierte im ersten Spiel für die niederländische U-21 zur grossen Figur. Innert zwei Minuten traf der 20-Jährige eine Viertelstunde vor dem Ende doppelt und ebnete damit den Weg zur ersten Schweizer Niederlage in dieser Kampagne.

Nach dem deutlichen Sieg am Freitag gegen Wales und dem gleichzeitigen Punktverlust der Niederländer in Bulgarien hatte es für die Schweiz am Freitag noch ausgezeichnet ausgesehen im Hinblick auf die direkte Qualifikation für die EM 2023 in Rumänien und Georgien. Nun, nach dem Ende der Schweizer Ungeschlagenheit, sind die Oranje wieder im Vorteil. Zwar führt die Schweiz die Gruppe E nach wie vor an. Während sie aber zum Abschluss der Qualifikation im Juni nur noch zwei Partien bestreiten wird, kann die Niederlande noch dreimal antreten - und somit im letzten Moment an der Schweiz vorbeiziehen und diese in die Barrage verbannen.

Niederlande - Schweiz 2:0 (0:0)

Deventer. - SR Saggi (NOR). - Tore: 76. Tavsan 1:0. 78. Tavsan 2:0.

Schweiz U21: Saipi; Omeragic, Stergiou, Burch (86. Husic), Blum (85. Barès); Imeri, Sohm (92. Males), Jankewitz (82. Stojilkovic); Ndoye, Amdouni, Mambimbi.

Bemerkungen: 58. Gelb-rote Karte gegen Burger (Basel/Niederlande/wiederholtes Foul). Verwarnungen: 61. Omeragic. 73. Imeri (beide Foul).

Resultate und Rangliste

U21. EM-Qualifikation. Gruppe E. Dienstag: Niederlande - Schweiz (in Deventer) 2:0 (0:0). Gibraltar - Moldawien (in Gibraltar) 0:4 (0:1). Wales - Bulgarien (in Newport) 1:1 (0:0). - Rangliste: 1. Schweiz 8/19 (20:5). 2. Niederlande 7/17 (22:3). 3. Moldawien 8/11 (6:8). 4. Bulgarien 8/9 (9:9). 5. Wales 8/8 (13:13). 6. Gibraltar 7/0 (0:32). - Nächste Spiele. 3./4. Juni 2022. Moldawien - Niederlande (15.00 Uhr). Schweiz - Bulgarien (15.00).

Modus. Die neun Gruppensieger und der beste Gruppenzweite qualifizieren sich direkt für die EM. Die weiteren acht Gruppenzweiten ermitteln in einem Playoff die restlichen vier Teilnehmer. Die Gastgeber Rumänien und Georgien sind für die EM-Endrunde vom 9. Juni bis 2. Juli 2023 gesetzt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. März 2022 21:53
aktualisiert: 29. März 2022 21:53
Anzeige