Vier Vereine betroffen

Weshalb viele Aargauer 2.-Liga-Clubs freiwillig absteigen

· Online seit 02.02.2024, 10:27 Uhr
Die Eagles Aarau, der FC Wettingen, der FC Windisch und jetzt auch noch der SC Zofingen: Immer mehr Aargauer Fussball-Clubs ziehen sich aus der 2. Liga Interregional zurück. Das gibt dem Fussballverband zu denken.
Anzeige

Bei Luigi Ponte, dem Präsidenten des Aargauer Fussballverbandes AFV, klingelte Ende Januar das Telefon. Am anderen Ende der Leitung war der Vize-Präsident des SC Zofingen, Andreas Bomm, der eine Hiobsbotschaft zu überbringen hatte: Der Club zieht sich aus der 2. Liga Interregional zurück. «Im ersten Moment dachte ich nur: Bitte nicht schon wieder», sagt Ponte gegenüber Radio Argovia. Vor rund vier Jahren zogen sich bereits die Eagles Aarau und der FC Wettingen zurück, im vergangenen Sommer der FC Windisch. Und nun auch der SC Zofingen.

Ein kleines Erdbeben

Mit dem Rückzug aus der 2. Liga Interregional steigt der SC Zofingen automatisch in die 2. Liga regional ab. Ein kleineres Erdbeben für den Aargauer Regionalfussball. Denn dies bedeutet, dass Ende Saison eine Mannschaft weniger (drei anstatt vier) aus der 3. Liga in die 2. aufsteigt.

Doch damit nicht genug: Hinzu kommt, dass der SC Schöftland in seiner 2. Liga Inter-Gruppe auf dem letzten Tabellenplatz rangiert. «Wenn die auch noch absteigen, dann haben wir ein echtes Problem. Denn dann haben wir nur noch zwei Aufsteiger aus der dritten Liga», sagt Ponte.

Verband ist machtlos

Bisher gab es zum Saison-Schluss jeweils packende Aufstiegsspiele in die 2. Liga regional mit vielen Zuschauerinnen und Zuschauern. Denn nebst den beiden Gruppensiegern haben die beiden Gruppen-Zweiten und -Dritten aus der 3. Liga den Aufstieg unter sich ausgemacht.

Nun sieht es danach aus, als ob einige dieser Fussball-Feste ausfallen müssten. Zudem sehen sich mehrere 3.-Liga-Clubs um ihre Aufstiegschancen betrogen, wenn sich Teams aus der 2. Liga Interregional zurückziehen und ihnen die Plätze wegnehmen. Ponte: «Da verstehe ich die Drittligisten natürlich. Aber der Verband kann nichts dagegen machen, wenn ein Verein freiwillig absteigt.»

Denn das Wettspielreglement des Schweizerischen Fussballverbandes legt fest: Wenn ein Verein Konkurs geht, muss er in der 5. Liga wieder einsteigen. Bei einem freiwilligen Rückzug aus der 2. Liga Interregional geht es jedoch nur einen Stock tiefer.

Finanzielle Sorgen beim SC Zofingen 

Dass sich der SC Zofingen aus der 2. Liga Interregional zurückzieht, hat derweil finanzielle Gründe. Dafür habe er Verständnis, sagt Verbandspräsident Ponte. Er kritisiert aber das Konzept der 2. Liga Interregional, das der nationale Verband vor über 20 Jahren eingeführt hatte. Die Idee damals war, die sportliche Kluft zwischen der regionalen 2. und der halbprofessionellen 1. Liga zu verkleinern.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Doch das Problem sei, dass sich nur die Einnahmen der Clubs verkleinert hätten. Die Ausgaben aber gestiegen seien, so Ponte. «Der SC Zofingen zum Beispiel spielt in der 2. Liga Interregional gegen Mannschaften aus dem Tessin. Das zieht doch keine Zuschauer an. Diese Liga braucht es aus meiner Sicht deshalb schlicht nicht.»

Den Beitrag von Radio-Argovia gibt es hier zum Nachhören:

(red.)

veröffentlicht: 2. Februar 2024 10:27
aktualisiert: 2. Februar 2024 10:27
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch