Anzeige
Saisonauftakt glückt

Der HSC Suhr Aarau schlägt Aufsteiger Chênois Genève

2. September 2021, 21:36 Uhr
Im ersten Spiel der neuen Saison ist der einzige Aargauer NLA-Klub seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Nach Startschwierigkeiten siegt er 31:23 (12:11).
Grund zum Jubeln - der HSC siegt zum Saisonauftakt gegen Aufsteiger Chênois Genf (Archivbild)
© AZ / FOTO Wagner

Die ersten Minuten, die waren nicht gut. Die Handballer des HSC Suhr Aarau hatten zum Start Mühe mit dem kompakt stehenden Aufsteiger von CS Chênois Genève. Bald stand es 2:6, die HSC-Offensive fand den Tritt gar nicht. Das änderte sich nach einem ersten Timeout von Trainer Misha Kaufmann: Prompt spielten die Hausherren flüssiger und dementsprechend erfolgreicher. Bald war der Rückstand wettgemacht, zur Pause gab es eine knappe 12:11-Führung.

Ersatz-Goalie Scheidiger wird zum Mann des Spiels

Wegen einer Knieverletzung war Stammtorhüter Leo Grazioli im Tor kurzfristig aus. Der 20-Jährige wurde vom 18-jährigen Janis Scheidiger vertreten. Und wie! Der junge Schlussmann gab bei seinem Debüt in der Startformation mit 11 Paraden (33 Prozent Abwehrquote) gleich einmal eine Kostprobe seines Könnens ab. Auch dank ihm wuchs der Vorsprung der Gastgeber in der zweiten Halbzeit stetig. Die Westschweizer hatten dem nicht mehr viel entgegenzusetzen und mussten spätestens nach 45 Minuten die Segel streichen, als Suhr Aaraus Joao Ferraz auf 23:16 erhöhte. Der portugisiesche Olympiateilnehmer zeigte sich sehr gut aufgelegt und erzielte als bester HSC-Scorer elf Tore. Am Ende siegte der HSC vor 291 Zuschauern mit 31:23.

Bereits am Sonntag (16 Uhr, Schachenhalle Aarau) geht es für den HSC Suhr Aarau weiter. Gegner ist dann St.Otmar St.Gallen. Die Ostschweizer gewannen bei ihrem Auftakt etwas überraschend gegen Kriens-Luzern und kommen deshalb mit viel Selbstvertrauen in den Aargau.

Umstrittener verlief die Partie zwischen dem RTV Basel und GC Amicitia Zürich. Die favorisierten Gäste aus Zürich drehten das Spiel in der Schlussphase dank mehrerer Paraden des Österreichers Nikola Marinovic zum 30:28 Auswärtssieg.

Bereits am Mittwoch fanden drei Spiele der ersten QHL-Runde statt:

  • St. Otmar St. Gallen - Kriens-Luzern 25:22 (9:12)
  • BSV Bern - Pfadi Winterthur 32:30 (16:15)
  • Wacker Thun - Kadetten Schaffhausen 21:24 (12:12)

Telegramm

Suhr Aarau - CS Chênois Genève Handball 31:23 (12:11)

291 Zuschauer. - SR Keist/Winkler. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Suhr Aarau, 4mal 2 Minuten inklusive Disqualifikation (Isanchuk/37.) gegen CS Chênois Genève Handball.

Suhr Aarau: Scheidiger (11 Paraden); Attenhofer (5 Tore/2), Aufdenblatten (8), Cuckovic, Da Silva Ferraz (11), Gomboso, Hofer, Kalt, Parkhomenko (2), Pejkovic (1), Reichmuth (1), Sarlos (2), Slaninka, Strebel (1), Willecke, Zehnder.

CS Chênois Genève Handball: Soullier (8 Paraden)/Panchaud (1); Chardon (4 Tore/2), David, Fromaget, Isanchuk (3), Kerboua, Malfondet (2), Muresan (3), Ouedraogo, Poret (1), Sonzogni (4), Steinmann, Strelnikov (6).

Bemerkungen: Verschossene Penaltys 2:1.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 2. September 2021 21:05
aktualisiert: 2. September 2021 21:36