Schweizer Cup

Die Favoriten setzen sich durch

6. Februar 2022, 19:34 Uhr
Die Kadetten Schaffhausen und Pfadi Winterthur setzen sich in den Cup-Viertelfinals durch. Der Titelverteidiger schlägt Suhr-Aarau, Pfadi gewinnt gegen Wacker Thun.
Otto Lagerquist schafft mit Pfadi Winterthur den Sprung in die Halbfinals
© KEYSTONE/PETER SCHNEIDER

Die Halbfinalisten im Schweizer Handball-Cup stehen fest. Nach GC Amicitia Zürich am Freitag und dem BSV Bern am Samstag haben sich am Sonntag auch die Kadetten Schaffhausen und Pfadi Winterthur einen Platz unter den letzten Vier gesichert.

Titelverteidiger Kadetten Schaffhausen sah sich gegen Suhr-Aarau vorab in der ersten Halbzeit einem starken Gegner gegenüber. Nach dem augeglichenen Skore zur Halbzeit (17:17) schaffte es der noch ungeschlagene Leader der NLA erst nach gut zehn Minuten in der zweiten Hälfte sich etwas abzusetzen und den budgetierten Sieg mit einem 31:25 einzufahren.

Pfadi Winterthur behielt derweil in einer intensiven Partie in der Thuner Lachenhalle gegen Wacker die Oberhand. Die Thuner Cupsieger von 2019 hielten gegen die Zürcher zwar lange gut mit, mit drei Toren in Folge schuf sich der Titelträger von 2018 zehn Minuten vor Schluss ein vorentscheidendes Polster von fünf Treffern. Am Ende setzte sich Pfadi 29:25 durch und steht nach einem Jahr Unterbruch wieder in den Halbfinals, die am 24. März über die Bühne gehen sollen.

Die Auslosung der beiden Partien findet am Montag statt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. Februar 2022 19:39
aktualisiert: 6. Februar 2022 19:39
Anzeige