Anzeige
Handball

HSC Suhr Aarau siegt auswärts bei GC Amicitia Zürich

9. Dezember 2021, 21:13 Uhr
Zur Pause noch deutlich im Rückstand, dreht der HSC Suhr Aarau mit einer starken Leistung in der zweiten Halbzeit das Spiel. In den letzten Sekunden die definitive Erlösung in der Saalsporthalle Zürich durch Sergio Muggli: Die Aargauer siegen 27 zu 25.
Auf nach vorne, findet auch HSC Suhr Aarau Spieler Patrick Strebel. (Archivbild)
© Alexander Wagner

Im Interview mit Sport1 gab sich HSC Suhr Aarau-Trainer Aleksandar Stevic vor der Partie verhalten optimistisch: «Der Kopf muss heute voll und ganz hier sein, der Körper folgt dann schon», habe er seinen Jungs in der Vorbereitung gesagt. Den Leitspruch wird er seinen Spielern nach knapp zehn Minuten noch einmal in Erinnerung gerufen haben, als er sein erstes Team-Timeout einberief. Der HSC war nach anfänglicher Führung mit drei Treffern in Rücklage geraten. In der ersten Halbzeit schien dies noch nicht ganz zu fruchten, nach der Pause drehten die Aargauer aber auf. Der Fünftplatzierte der Liga schenkte seinem Tabellennachbarn (GC Amicitia belegt aktuell den vierten Rang) nichts mehr. Nach etwas über einer Viertelstunde in der zweiten Hälfte nutzte der HSC Suhr Aarau die plötzliche Schwäche der Gastgeber in der Offensive. Innert nur fünf Minuten drehte der HSC das Spiel von 15:18 auf 19:18. Es waren die Tore, die das Spiel spannend gestalteten. Beide Teams liessen in der Folge einiges zu viel liegen, bis der mit Beginn der Crunchtime auf zwischenzeitlich drei Tore Führung ausbauen konnte.

Kurz vor Schluss machten es sich die Aargauer aber selber nochmal schwer. Suhrs Topscorer Manuel Zehnder nahm eine Zweiminutenstrafe, Zürich schaffte nochmals den Anschluss zum 25:26. Die letzten Sekunden verstrichen aber mit Ballbesitz Suhr Aarau und Sergio Muggli konnte in den letzten Sekunden aufs Schlussresultat von 25:27 erhöhen.

Best Player und Top Scorer

Manuel Zehnder war Top Scorer des HSC Suhr Aarau. Im Interview nach dem Spiel sieht er den Sieg ganz klar verdient, und zwar aus einem Grund: «Wir waren in der zweiten Halbzeit viel aggressiver, vor allem hinten. Haben die eins zu eins.Situationen nicht gescheut und kompakter gespielt.» Er lobt dabei auch die Leistung vom Goalie und Aargauer Best Player des Abends, Leo Grazioli. «Er ist ein sackstarker Goalie und hat wesentlich zum Sieg beigetragen.»

(sfr)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 9. Dezember 2021 21:04
aktualisiert: 9. Dezember 2021 21:13