Anzeige
Handball

Misha Kaufmann verlässt den HSC Suhr Aarau

18. Oktober 2021, 08:13 Uhr
Der Sieg im Europacup war Misha Kaufmanns letztes Spiel als HSC-Trainer: Der 37-Jährige wechselt in die zweite deutsche Bundesliga. Ein neuer Chefcoach steht in Suhr Aarau bereit, berichtet die «Aargauer Zeitung».
Misha Kaufmann erfüllt sich mit dem Trainerjob in Deutschland einen «Kindheitstraum», wie er sagt.
© FOTO Wagner

Da ist keine Heiterkeit nach dem Sieg, kein Überschwang. Gewiss hat das damit zu tun, dass gegen Krems erst das Hinspiel absolviert ist. Doch wird bei den ­Spielern auch ein wiederkehrender Gedanke auftauchen: Der Trainer, mit dem sie diesen ­Erfolg teilen, wird morgen nicht mehr hier sein, schreibt die «Aargauer Zeitung».

Nach fünfeinhalb Jahren als Chefcoach verlässt Misha Kaufmann den HSC Suhr Aarau per sofort. Seine Reise führt ins deutsche Bundesland Thüringen, wo Kaufmann die sportliche Leitung des Zweitligisten ThSV Eisenach übernimmt. Ein Traditionsverein, der beabsichtigt, spätestens in drei Jahren in die Bundesliga aufzusteigen.

Der Abschiedsapplaus von den Rängen, er entfällt am Sonntag in der Schachenhalle. Das Gros der Zuschauer wird nicht geahnt haben, dass sich eine Veränderung anbahnt. Weder der Verein noch Kaufmann wollten angesichts der Aufgabe im Europacup ein grosses Aufheben machen. Das Adieu soll an einem späteren Datum nachgeholt werden.

Ein «Kindheitstraum» geht in Erfüllung

«Natürlich ist der Zeitpunkt alles andere als gut», gesteht Kaufmann. «Doch wie es so ist im Leben: Wenn man grosse Entscheidungen trifft, stimmt der Zeitpunkt nicht immer für alle Parteien.» Entschieden hat sich Kaufmann Mitte der vergangenen Woche. Zuvor hatten sich Vertreter aus Eisenach bei ihm gemeldet. Mit dem Klub stand Kaufmann schon länger in Kontakt, ein Wechsel ab der nächsten oder übernächsten Saison stand im Raum. Doch weil die Eisenacher vor wenigen Tagen ihren bisherigen Trainer freistellten, wurde die Verpflichtung Kaufmanns plötzlich konkret.

Kaufmann sagt, es sei «ein Kindheitstraum», in Deutschland Handball zu trainieren. Dem Verantwortlichen beim HSC dankt er ausdrücklich dafür, «dass sie mir diesen Karriereschritt ermöglichen».

Der Nachfolger heisst ­Aleksandar Stevic

Der HSC Suhr Aarau indes hat seinen neuen Trainer bereits gefunden. Aleksandar Stevic wird seine Arbeit heute aufnehmen. Der 39-jährige deutsch-serbische Doppelbürger hat von 2017 bis zum Ende der vergangenen Saison den BSV Bern trainiert und die Hauptstädter zweimal in den Playoff-Halbfinal geführt.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 18. Oktober 2021 05:53
aktualisiert: 18. Oktober 2021 08:13